VfL Bochum unterliegt Bayer Leverkusen mit 2:5

Dutt: "Einige gute Aktionen und Ansätze"

Akrobat Eisfeld

Akrobat Eisfeld: Der VfL zog bei Bayer 04 im Test den Kürzeren. imago

34 Punkte nach 27 Spielen - in einer "normalen" Saison wäre der VfL auf dem besten Weg zum Klassenerhalt, vielleicht sogar schon gesichert. Doch 2017/18 bangt der Großteil der 18 Klubs immer noch um das Erreichen des Klassenziels oder hat zumindest noch nicht Planungssicherheit.

Die Formkurve der Bochumer, aktuell 13. im Klassement und einen Zähler vor dem 16. Erzgebirge Aue, zeigt nach oben - der Revierklub holte elf Zähler in den vergangenen sechs Partien. Bis zum wichtigen Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig am 1. April (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) ist noch Zeit, und deshalb wurde am Donnerstagabend auch beim Bundesligisten Bayer Leverkusen getestet .

Wurtz und Stöger treffen

Dutt setzte insgesamt 20 Spieler ein (nur Eisfeld und Wurtz spielten durch) und gab vielen Spielern aus dem zweiten Glied Spielpraxis. "Es war wichtig, dass die Spieler, die zuletzt in der zweiten Reihe standen, heute wieder Spielpraxis bekommen haben und natürlich, dass wir alle im Rhythmus geblieben sind", skizzierte der Trainer Sinn und Zweck der Begegnung mit den Rheinländern. Die gingen durch Volland und Bukusu schnell in Führung, ehe Wurtz per Drehschuss verkürzen konnte. Alario und abermals Volland stellten bis zur Pause auf 4:1, Alario nach Wiederanpfiff auf 5:1. Den Endstand besorgte Stöger mit einem platzierten Flachschuss drei Minuten vor dem Abpfiff. "Ich habe einige gute Aktionen und Ansätze sehen können", bilanzierte Dutt, der "im ersten Durchgang noch ein paar Abstimmungsprobleme" gesehen hatte. "Das ist aber ganz normal, wenn man bedenkt, dass unsere Viererkette so noch nie zusammengespielt hat."

VfL Bochum: Dornebusch (62. Kraft) - Hemmerich (46. Celozzi), Gyamerah (62. Fabian), Lorenz (62. Hoogland), Bandowski (62. Soares) - Losilla (62. Stöger), Janelt (62. Tesche) - Gündüz (62. Hinterseer), Eisfeld, Bapoh (62. Sam) - Wurtz

aho