Bundesliga

Dardai lobt Schieber und Kade

Hertha: 3:3 im internen Test zwischen Profis und U23

Dardai lobt Schieber und Kade

Julian Schieber erhielt ein Extralob von seinem Trainer Pal Dardai.

Julian Schieber erhielt ein Extralob von seinem Trainer Pal Dardai. imago

"Für mich ist wichtig, dass wir in dieser langen Wettkampfpause ein gutes Spiel mit gutem Tempo und guten Zweikämpfen gesehen haben – von beiden Mannschaften", bilanzierte Trainer Pal Dardai nach den 90 Minuten auf dem Schenckendorffplatz. "Wir haben schöne Tore gesehen. Und Julian Schieber hat gezeigt, dass er richtig gut drauf ist. Das spricht für ihn." Schieber glich mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 aus (32.), zuvor hatte Tahsin Cakmak mit einem 20-Meter-Schuss in den rechten Winkel Jonathan Klinsmann überwunden und das Regionalliga-Team in Führung gebracht.

Die Mannschaft von Ante Covic, deren ursprünglich für Mittwoch angesetztes Nachholspiel bei der VSG Altglienicke wegen der Witterungsverhältnisse abgesagt worden war, kam in der Anfangsphase durch Maximilian Pronichev zu einem Pfostentreffer. Pronichev profitierte dabei von einem Fehler des bei den Profis als Linksverteidiger aufgebotenen Julius Kade, der sonst in der Offensive zu Hause ist. "Bis auf den Fehlpass hat Julius seinen Job richtig gut gemacht", lobte Dardai. In der Tat konnte sich Kades Gegenspieler Sinan Kurt kaum entfalten. Noch vor der Pause brachte Davie Selke nach feiner Vorarbeit von Alexander Esswein, der auf rechts bis zur Grundlinie durchgestoßen war und den in der Mitte postierten Selke bediente, den Bundesliga-Elften mit 2:1 in Front (39.).

Spielersteckbrief Schieber
Schieber

Schieber Julian

Spielersteckbrief Kade
Kade

Kade Julius

Keeper Kraft als Außenverteidiger

Doch die U23 kam zunächst durch Lukas Kraeft zurück (51.) - und nach der nochmaligen Führung der Profis durch Vedad Ibisevic (53., Vorarbeit Schieber) durch Muhammed Kiprit zum verdienten 3:3-Ausgleich. Seinen Stammkräften Niklas Stark, Karim Rekik und Mitchell Weiser gab Dardai 90 Minuten Spielpraxis, die in der Bundesliga zuletzt ins zweite Glied gerutschten Per Skjelbred und Davie Selke spielten ebenfalls durch. Schieber, im ersten Durchgang zentraler Angreifer neben Selke, rückte nach der Ibisevic-Einwechslung in der zweiten Halbzeit auf den linken Flügel. Als Linksverteidiger durfte sich hinter ihm Keeper Thomas Kraft ausprobieren, der in Testspielen regelmäßig als Außenverteidiger aufläuft, um das Spiel mit dem Fuß zu schulen.

Storm verletzt sich am Sprunggelenk

Wermutstropfen: Maximilian Storm, dem Dardai nach dessen starker Leistung in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost am Samstag gegen Spitzenreiter HSV (5:1) eine Chance bei den Profis gab, verletzte sich nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung am Sprunggelenk und musste den Platz verlassen. Weil bei der U23 eine Viertelstunde vor Ende des Tests Innenverteidiger Panzu Ernesto verletzt ausschied und kein Wechselspieler mehr bereitstand, nahm Dardai den für Storm eingewechselten Ugur Tezel vom Feld und sorgte so für nominelle Ausgeglichenheit. "In Überzahl", so der Ungar, "hätten wir nicht mehr den gewünschten Trainingseffekt gehabt."

Kiprit hat ein Angebot vorliegen

Zugleich bestätigte Dardai, dass der umworbene U-19-Toptorjäger Muhammed Kiprit ein Vertragsangebot von Hertha vorliegen hat (der kicker berichtete). "Er muss entscheiden, ob er geht oder bleibt", so Dardai. "Ich habe ihm meine Meinung gesagt. Wenn er bei uns bleibt, weiß er, was ihn erwartet und dass er im Sommer bei uns anfangen kann." Auch im Testspiel bewies der Deutsch-Türke mit seinem Treffer zum 3:3-Endstand seine Schnörkellosigkeit im Abschluss. "Seine Qualität ist, Tore zu machen. Was Torgefahr im Strafraum angeht, ist er ein Hammerspieler", erklärte Dardai. "Alles andere wie Laufwege muss er lernen." Bis zum Saisonende soll Kiprit der von Michael Hartmann trainierten U19 im Meisterschaftskampf helfen. Ab Sommer kann er sich dauerhaft bei Dardai zeigen – falls er den vorliegenden Dreijahresvertrag unterschreibt.

Statistik zum Spiel

Hertha/Bundesliga-Mannschaft 1. Hälfte: Klinsmann – Weiser, Stark, Rekik, Kade – Lustenberger, Skjelbred – Esswein, Kalou – Selke, Schieber 2. HZ: Smarsch – Weiser, Stark, Rekik, Kraft – Storm (52. Tezel), Skjelbred – Esswein, Schieber – Ibisevic, Selke.
Hertha BSC/U23 1. HZ: Brüggemeier – Tezel, Ernesto, Morack, Akyol – Kauter, Haubitz – Kurt, Cakmak, Covic – Pronichev 2. HZ: Zwick – Fuchs, Ernesto, Kraeft, Akyol – Klehr, Egerer, Krebs – Cakmak, Kiprit, Blumberg
Tore: 0:1 Cakmak (28.), 1:1 Schieber (32.), 2:1 Selke (39.), 2:2 Kraeft (51.), 3:2 Ibisevic (53.), 3:3 Kiprit (58.)

Steffen Rohr