Bundesliga

Fall Max Meyer: Es gibt keinen Tag X mehr - FC Schalke 04: Verworrene Situation in der Zukunftsfrage des 22-Jährigen

FC Schalke 04: Verworrene Situation in der Zukunftsfrage

Fall Meyer: Es gibt keinen Tag X mehr

Max Meyer

Der FC Schalke 04 und Max Meyer: Findet noch eine Annäherung statt? Wohl eher nicht. imago

Schalke 04 und Max Meyer waren einst übereingekommen, dass im Winter eine Entscheidung zur Zukunft des Mittelfeldspielers fallen sollte . "Im Winter" ist allerdings eine Formulierung, die Interpretationsspielraum bietet. Während Meyer öffentlich den 20. März als Stichtag nannte (kalendarischer Frühlingsanfang), hatte S04-Sportvorstand Christian Heidel bereits im Januar in einer Mail an Meyers Berater Roger Wittmann den 15. Februar als Frist auserkoren.

Die Meyer-Seite fühlte sich unter Druck gesetzt. Wittmann ließ die Frist bekanntlich verstreichen und zettelte Zoff mit Heidel in aller Öffentlichkeit an ("Zwei E-Mails reichen nicht, um einen Schalker Jung vom Verbleib zu überzeugen"), die Öffentlichkeit wartete nun gespannt darauf, was am 20. März passieren würde. Es passierte - nichts.

Spielersteckbrief M. Meyer
M. Meyer

Meyer Max

Trainersteckbrief Tedesco
Tedesco

Tedesco Domenico

FC Schalke 04 - Die letzten Spiele
Augsburg (H)
0
:
3
Dortmund (A)
4
:
0
FC Schalke 04 - Vereinsdaten

Gründungsdatum

04.05.1904

Vereinsfarben

Blau-Weiß

Top-Gehalt, sportliche Perspektive, Königsklasse

Dahinter steckt nach kicker-Informationen Folgendes: Weil es mit Blick auf die Ereignisse am 15. Februar keine Deadline der Schalker mehr gibt und sich Heidel und Co. nicht an ihr einst unterbreitetes Angebot gebunden fühlen, hat Meyer im Gegenzug den 20. März nicht länger als Stichtag betrachtet. Es gibt demnach keinen Tag X mehr.

Die Situation ist verworren. Eigentlich fühlt sich Meyer auf Schalke wohl. Hier könnte der gebürtige Oberhausener mit fünf Millionen Euro Jahresgehalt zum Topverdiener aufsteigen, die sportliche Perspektive stimmt unter Trainer Domenico Tedesco, der ihn zum formidablen Sechser umschulte. Und möglicherweise schafft es Schalke tatsächlich in die Champions League. Das allein sind drei sehr gewichtige Argumente für einen Verbleib.

Doch es deutet alles darauf hin, dass Meyer und Schalke nicht mehr zueinanderfinden. Der U-21-Europameister wird seinen Jugendverein wohl ablösefrei verlassen, die Königsblauen sondieren bereits den Markt nach einem Nachfolger.

Domenico Tedesco und Max Meyer

Gehen die Wege im Sommer auseinander? S04-Coach Domenico Tedesco und Max Meyer. imago

Erinnerungen an Choupo-Moting werden wach

Spannend wird sein zu verfolgen, wohin es Meyer verschlägt. In dieser Frage spielt Roger Wittmann eine ganz entscheidende Rolle. Jener Berater, dem nachgesagt wird, dass er seit Monaten versucht, Meyer bei europäischen Topklubs anzupreisen - bisher ohne Erfolg.

Das Ganze erinnert ein wenig an den Fall Eric Maxim Choupo-Moting, der ebenfalls zum Klientenkreis der Wittmann-Agentur zählt. Nach kicker-Informationen suggerierte Wittmann den Schalkern gegenüber stets, dass sich halb Europa um den ablösefreien Choupo-Moting reiße. Untergebracht hat er den 28-jährigen Kameruner im vorigen Sommer schließlich bei... Stoke City. Das Team ist aktuell Vorletzter in der Premier League.

Toni Lieto

Leser-Wahl: Diese Spieler sollen zur WM

kicker.tv Hintergrund

Schalke und Max Meyer - Das Warten auf eine Entscheidung

alle Videos in der Übersicht