FA Cup, Viertelfinale

Dank Eriksen: Spurs siegen locker in Swansea

Lucas Moura und Christian Eriksen

Keine Mühe für Tottenham: Dank Eriksen (re., mir Lucas Moura) übersprangen die Spurs die Hürde Swansea ohne Mühe. imago

Erstmals seit 54 Jahren stand Swansea City wieder im Viertelfinale des FA Cup, mit den Tottenham Hotspur hatten die Schwänen aber eine hohe Hürde Richtung Halbfinale aus dem Weg zu räumen. Und die favorisierten Londoner ließen von Beginn an keine Zweifel aufkommen, dass sie in dem Wettbewerb in ihr momentanes "Heimstadion" Wembley zurückkehren möchten. Bereits in der 11. Minute traf Eriksen ungehindert von der Strafraumgrenze zum 1:0 für die Spurs.

Die Partie blieb einseitig, zu überlegen war die Elf von Mauricio Pochettino. Doch zunächst wurde einem Tor von Son nach Video-Entscheid die Anerkennung verweigert (24.), in der 37. Minute scheiterte Eriksen am Aluminium. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es dann aber soweit, Lamela schlenzte den Ball von der Strafraumgrenze am regungslosen City-Keeper Nordfeldt vorbei zum 2:0 ins Netz.

Mit Angreifer Narsingh für Verteidiger Naugthon kam Swansea aus der Kabine, doch die verstärkten Offensivbemühungen sollten sich als Strohfeuer erweisen. Zwar musste Sanchez gegen Narsingh auf der Linie klären (54.), doch das war's bereits für die Schwäne. Die Spurs brachten das Spiel wieder unter Kontrolle und Eriksen sorgte mit seinem zweiten Tor spätestens in der 62. Minute für die endgültige Entscheidung.

Heute Abend kämpft noch Manchester United gegen Brighton & Hove Albion um den Einzug in die Runde der letzten Vier. Am Sonntag stehen sich Wigan Athletic und der FC Southampton sowie Leicester City und der FC Chelsea gegenüber.

jer