Hoffnung für Hoffenheim, Gladbach & Co.

So landet auch der Bundesliga-Siebte in Europa

Hoffenheim, Gladbach und Stuttgart jubeln

Hoffenheim, Gladbach, Stuttgart & Co.: Der Traum von Europa lebt - auch als Tabellensiebter. imago (3)

Als der VfB Stuttgart mitten in der Saison 2015/16 eine Serie von fünf Siegen hinlegte, reiften urplötzlich zarte Europa-Träume - am Ende stieg er ab. Entsprechend zurückhaltend fasst der Bundesliga-Rückkehrer zwei Jahre später den jüngsten Sprung auf Platz neun auf. Doch Fakt ist: Europa ist aktuell deutlich näher als der Relegationsplatz.

Sechs Punkte trennen die Elf von Trainer Tayfun Korkut nach 25 Spieltagen zwar vom sechsten Platz, doch nur zwei vom siebten. Und der könnte wie im Vorjahr (SC Freiburg) für einen Platz in der Europa-League-Qualifikation reichen.

Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
63
2
FC Schalke 04
43
3
Borussia Dortmund
42

Grundsätzlich erhalten der DFB-Pokalsieger und der Bundesliga-Fünfte einen Platz in der Europa-League-Gruppenphase, der Sechste startet in der zweiten Qualifikationsrunde. Belegt der Pokalsieger aber bereits einen der ersten sechs Plätze, darf der Sechste in der Gruppenphase und der Siebte in der zweiten Qualifikationsrunde starten - der unterlegene Pokalfinalist profitiert nicht mehr. Und zumindest derzeit sieht es nach letzterem Szenario aus: Die DFB-Pokalhalbfinalisten Bayern, Schalke, Frankfurt und Leverkusen sind Erster, Zweiter, Vierter und Fünfter.

Platz sieben ist also eine realistische Aussicht auf Europa, nicht nur für den VfB (9., 33 Punkte): Hoffenheim (7., 35), Gladbach (8., 35), Augsburg (10., 32), Hannover (11., 32), ja selbst Hertha BSC (12., 31) dürfen angesichts der aktuellen Punkteabstände hoffen.

Was, wenn der Europa-League-Sieger Fünfter oder Sechster wird?

Doch was, wenn ein Bundesliga-Vertreter, in diesem Jahr also Dortmund oder Leipzig, die Europa League gewinnt und Fünfter oder Sechster wird? Klar ist, dass der EL-Sieger - dann als fünfter Bundesligist - automatisch für die Champions-League-Gruppenphase qualifiziert wäre. Unklar ist, was das für die Europa-League-Startplätze bedeutet. Die UEFA hat noch nicht abschließend entschieden, ob sie einer Liga für einen fünften CL-Startplatz erneut einen in der Europa League abzieht. So machte sie es 2016 in Spanien (EL-Sieger Sevilla) und 2017 in England (EL-Sieger Manchester United).

jpe

AG? e.V.? Die 18 Bundesligisten und ihre Kapitalanteile