FC Barcelona am Abend in Las Palmas - Am Sonntag gegen Atletico

Gestresster Valverde kritisiert Ansetzung

Ernesto Valverde

Harte Woche: Ernesto Valverde muss mit Barça heute in Las Palmas, am Wochenende gegen Atletico ran. Getty Images

Um 21 Uhr ertönt am Abend der Anpfiff auf Gran Canaria. Barça wird somit kaum vor Mitternacht die Rückreise antreten können. Bleiben Freitag und Samstag zur Regeneration, ehe am Sonntagnachmittag Atletico zum Spitzenspiel im Camp Nou antritt (16 Uhr, LIVE!-Ticker bei kicker.de und Stream bei DAZN).

Die Madrilenen haben einen Tag mehr zum Verschnaufen, das 4:0 gegen Leganes inklusive Griezmann-Gala machte die Brust der Simeone-Schützlinge (acht Pflichtspielsiege in Serie) zudem noch breiter. Barça weiß also, dass ein selbstbewusster Kontrahent am Wochenende nach Katalonien reisen wird. Und umso wichtiger ist das Spiel am Abend beim Drittletzten UD Las Palmas. "Darauf liegt unser Augenmerk, wir dürfen nicht darüber hinaus denken", warnt Valverde wohlwissend, dass ein Sieben-Punkte-Vorsprung vor dem Spitzenspiel die Lage entspannen würde. "Jedes Spiel ist drei Punkte wert, und an den Sonntag zu denken, würde uns allen nicht guttun."

"Der Spielplan ist hart"

"Das Programm diese Woche ist für uns sehr hart und spricht gegen uns. Wir spielen einen Tag später als Atletico und haben dann eine lange Rückreise vor uns", führte der Coach weiter aus - und übte Kritik an den Verantwortlichen im Spaniens Oberhaus. "Die Liga sollte konsequent sein und hätte das Sonntagsspiel im Kopf haben müssen!" Ob Valverde auf Gran Canaria Spieler aus der Stammelf schonen werde, ließ er offen, bezeichnete dies jedoch als "Möglichkeit".

Simeones Psychospielchen

Dass Atletico-Coach Diego Simeone die Meisterschaft schon als entschieden bezeichnete, nimmt ihm Valverde nicht ab. "Wir wissen, wie er und sein Team kämpfen, immer bis zum Ende und unabhängig von der Situation. Er denkt sicher nicht, dass die Liga schon vorbei ist, nicht eine Sekunde. Das sind Psychospielchen. Es ist noch ein weiter Weg bis zum Titel." Vor allem, wenn Messi & Co. am Abend auf den Kanaren Federn lassen sollten.

Doch was spricht eigentlich für Las Palmas? Die "Amarillos" haben das kleinste Budget in La Liga und stehen in der Abstiegszone. Ihr Trainer Paco Jemez glaubt dennoch, dass eine Überraschung möglich ist. "Feigheit lasse ich nicht zu, wir müssen raus und alles geben. Die Fans scheren sich heute nicht um Etats, sie wollen Spieler sehen, die ihr Bestmögliches geben." Ob das reicht, um Barça die erste Niederlage in dieser Saison beizufügen, muss allerdings bezweifelt werden.

aho