Int. Fußball

Quini im Alter von 68 Jahren gestorben

Ex-Nationalspieler erlag einem Herzinfarkt

Quini im Alter von 68 Jahren gestorben

Spaniens Fußball nimmt Abschied von dem früheren Nationalspieler Quini.

Spaniens Fußball nimmt Abschied von dem früheren Nationalspieler Quini. imago

Quini nahm an den WM-Endrunden 1978 in Argentinien und 1982 in Spanien sowie 1980 an der EM-Endrunde in Italien teil und wurde fünf Mal Torschützenkönig der spanischen Primera Division. Berühmtheit erlangte er aber insbesondere durch seine dramatische Entführung Anfang März 1981. Vor einem Spiel des FC Barcelona wurde der Stürmer von drei Kidnappern gefangen genommen und blieb drei Wochen in ihrer Gewalt. Einer der Täter wurde bei einem Übergabeversuch für das Lösegeld festgenommen, der Polizei gelang daraufhin die Befreiung aus einem Keller in Saragossa. Der Spieler wollte anschließend niemals öffentlich über das Thema reden.

Zusammen mit Schuster und mit dem deutschen Star-Trainer Udo Lattek auf der Bank gewann Quini 1982 mit dem FC Barcelona den Europapokal der Pokalsieger. Zudem wurde er zwei Mal spanischer Pokalsieger mit den Katalanen (1981 und 1983). 1979 erhielt er - noch unter Vertrag bei Sporting Gijon - von der Zeitschrift Don Balón den Titel "Spaniens Fußballer des Jahres" verliehen.

sam/sid