Europa League

Trotz 0:2 gegen den SSC Neapel - RB Leipzig steht im Achtelfinale der Europa League!

Europa-League-Zwischenrunde: Lazio dreht auf - Nizza ist raus

Trotz 0:2 gegen Napoli - Leipzig steht im Achtelfinale!

Dayot Upamecano gegen Neapels Lorenzo Insigne (re.)

Enges Duell: Dayot Upamecano gegen Neapels Lorenzo Insigne (re.). imago

Leipzig hat sich gegen Neapel am Ende ins Achtelfinale gezittert. "Ich muss jeden enttäuschen, der glaubt, dass es hier morgen ein Spaziergang wird", hatte RB-Trainer Ralph Hasenhüttl vor Neapel gewarnt - und er sollte Recht behalten. Ohne Kapitän Orban und Spielgestalter Keita (beide angeschlagen) fand RB nicht so richtig ins Spiel, hatte aber bei einem abgefälschten Sabitzer-Schuss Aluminium-Pech (14.). Nach einer guten halben Stunde kombinierte sich Napoli zum Führungstreffer durch Zielinski und erhöhte trotz der 1:3-Hypothek aus dem Hinspiel den Druck auf Leipzig. Insigne machte es kurz vor dem Ende mit dem 2:0 für Napoli noch einmal spannend, doch RB rettete sich über die Ziellinie.

Gameiro garniert Atleticos Pflichtprogramm

Mit einem 4:1 im Rücken in Kopenhagen ging Atletico Madrid in das Rückspiel und spulte sein Pflichtprogramm routiniert herunter. Schon nach sieben Minuten zappelte der Ball im Netz der Dänen, Gameiro hatte getroffen. Am Ende blieb es beim 1:0.

Lazios Immobile dreht auf

Lazio Rom ging mit einem 0:1 aus dem Hinspiel in die Partie gegen FCSB Bukarest - eigentlich ein gefährliches Ergebnis. Nicht aber für die Römer! Zumal Lazio den Ex-Dortmunder Immobile in seinen Reihen wusste. Der machte mit einem Dreierpack fast im Alleingang das Tor zum Achtelfinale auf. Die weiteren Treffer beim ungefährdeten 5:1-Sieg steuerten Bastos und Felipe Anderson bei. Immobile hat in dieser Saison schon 31 (!) Pflichtspieltreffer für Lazio.

Sporting reicht ein 3:3 für die nächste Runde

Sporting ging mit einem 3:1 in Astana in das zweite Duell, das die Portugiesen trotz 3:1-Führung nicht gewinnen konnten - das 3:3 reicht aber für das Weiterkommen. Bruno Fernandes, der im Hinspiel schon einmal getroffen hatte, gelang ein Doppelpack. Den Führungstreffer hatte der Ex-Wolfsburger Bas Dost für Lissabon gegen die Kasachen erzielt. Astana kam durch zwei späte Tore noch zum Ausgleich.

Aus für Celtic

Celtic Glasgow war mit einem 1:0-Vorsprung aus dem Hinspiel nach St. Petersburg gereist. Die Zuversicht der Schotten fand jedoch schnell einen Dämpfer: Ivanovic köpfte nach einer Ecke relativ unbedrängt ins Tor ein (8.). Nach 27 Minuten baute Kuzyaev mit einem Distanzschuss, bei dem Celtic-Torhüter de Vries nicht gut aussah, die Führung von Zenit aus und brachte die Russen nach Hin- und Rückspiel in Führung. Kokorins Treffer zum 3:0 beseitigte nach rund einer Stunde letzte Zweifel.

Nullnummer lässt Kiew jubeln

In einer Partie ohne nennenswerte Höhepunkte trennten sich Dynamo Kiew und AEK Athen 0:0. Freude löste das Ergebnis nur im Lager der gastgebenden Ukrainer aus, die durch das torlose Remis in das Achtelfinale einzogen. Denn Dynamo hatte im Hinspiel 1:1 bei den Griechen gespielt und setzte sich dank der Auswärtstorregel nach Hin- und Rückspiel durch.

Villarreal beißt sich an Lyon die Zähne aus

Lyon gewann 1:0 bei Villarreal. Die Franzosen brachten einen 3:1-Vorsprung aus dem Hinspiel mit nach Spanien und verteidigten diesen geschickt. Die Bemühungen der Hausherren blieben ohne Ertrag, auch weil Lyon immer wieder offensive Nadelstiche setzen. Als Jaume Costa nach 79 Minuten wegen Meckerns mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde, war die intensiv geführte Partie entschieden. In der Schlussphase bediente der durchgebrochene Fekir Traoré, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (84.).

Pilsen wirft Partizan raus

Spannung war in Pilsen geboten: Die Viktoria hatte Partizan Belgrad im Hinspiel ein 1:1 abgetrotzt. Lange Zeit gestaltete sich die Partie offen. Nach 67 Minuten gingen die Tschechen in Führung: Hejda schickte Krmencik in den Strafraum, dessen Volleyschuss schlug im langen Eck ein. In der vierten Minute der Nachspielzeit machte Cermak alles klar und setzte den Schlusspunkt zum 2:0.

msc

Bilder zur Partie RB Leipzig - SSC Neapel