Ärzte rieten vom Comeback ab

Cahill am Boden zerstört: Mason muss Karriere beenden

Ryan Mason

Keine andere Wahl: Ryan Mason, hier im Trikot von Hull City, gab sein Karriereende bekannt. picture alliance

Mason und Cahill waren nach einer Ecke im Luftduell mit den Köpfen zusammengeprallt, der Hull-Profi musste daraufhin neun Minuten auf dem Platz behandelt werden. Danach wurde er ins St. Mary’s Krankenhaus gebracht und acht Tage später wieder entlassen.

Neurologen raten zum Karriereende

Seither habe er "unermüdlich gearbeitet, um auf den Platz zurückkehren zu können", heißt es in einem Statement auf seinem Instagram-Account. Doch nach Rücksprache mit Experten bliebe ihm nun aufgrund des zu hohen Risikos, die seine Verletzung mit sich bringt, keine andere Wahl als seine Laufbahn zu beenden.

Spielersteckbrief Cahill

Cahill Gary

Spielersteckbrief Mason

Mason Ryan

Hull City fügte an, dass Mason eine ganze Reihe von renommierten Neurologen aufgesucht habe, die ihm allesamt von einer Fortsetzung seiner Karriere abgeraten hätten.

Masons damaliger Gegenspieler Gary Cahill ist tief bestürzt über die Folgen, die sich aus dem Zweikampf ergeben haben. "Zweikämpfe nach einer Ecke haben wir tausende Male bestritten. Dass sich für einen Top-Profi wie Ryan derartige Konsequenzen ergeben, ist herzzerreißend."

Der Chelsea-Verteidiger übersendete Mason via Twitter seine besten Wünsche für die Zukunft.

jch