3. Liga

Dotchev: "Langsam kommen sie ins Rollen"

Rostock: Scherff verlängert bis 2021

Dotchev: "Langsam kommen sie ins Rollen"

Pavel Dotchev

Will mit seiner Mannschaft die gute Form fortsetzen: Rostocks Coach Pavel Dotchev. imago

"Wir haben einen sehr schweren Gegner", weiß Dotchev. "Nach dem Abstieg aus der 2. Liga hat man sie als Favorit auf den Wiederaufstieg gesehen. Von der Qualität her sind sie top besetzt. Langsam kommen sie ins Rollen, das macht sie gefährlich." Nach einem schlechten Saisonstart läuft es in Würzburg mittlerweile sehr gut, die Kickers gewannen acht der letzten neun Partien. "Wir müssen für dieses Spiel sehr gut vorbereitet sein. Es reicht nicht, dass wir sagen, bei uns läuft es und wir sind zufrieden. Wir müssen wieder eine Topleistung abrufen."

Aber die Rostocker müssen sich keineswegs verstecken, denn Hansa gewann acht der vergangenen zehn Begegnungen und hat sich dadurch bis auf Rang vier vorgeschoben. "Wir spielen auf Sieg, ganz klar. Wir wollen nachlegen", gibt Dotchev klipp und klar aus. Personell muss der Coach eventuell auf Kapitän Amaury Bischoff verzichten, er verletzte sich im Training am Oberschenkel. Ansonsten sind alle Mann an Bord. "Als Trainer ist das natürlich ideal. Aber natürlich nicht einfach, eine Entscheidung für den 18er Kader zu treffen", berichtet Dotchev.

Scherff bleibt bis 2021

Im Kader steht voraussichtlich auch Lukas Scherff, der in der vergangenen Woche beim 2:0 in Meppen als Joker sein erstes Tor in der 3. Liga erzielte. Die nächste gute Nachricht für den 21-Jährigen gab es dann diese Woche: Er hat seinen Vertrag in Rostock bis 2021 verlängert. "Das freut uns alle", sagt Dotchev. "Lukas ist so lange hier im Verein, er hat immer mit Herzblut und Riesenfreude Fußball gespielt. Es ist eine tolle Sache, dass wir mit ihm einig sind."

mst