Erfurter steht erst gegen Jena wieder zur Verfügung

Biankadi fehlt auch gegen den SCP und VfR

Merveille Biankadi

Sah im Nachholspiel in Münster die Rote Karte: Merveille Biankadi. imago

Sicherlich spielte am vergangenen Dienstagabend auch ein bisschen Frust mit, als Biankadi Münsters Rühle sechs Minuten vor Spielende umgrätschte und für sein hartes Einsteigen von Schiedsrichter Franz Bokop (Vechta) mit der Roten Karte belegt wurde. Erfurt lag in diesem richtungsweisenden Kellerduell zu diesem Zeitpunkt bereits 0:4 hinten, in Unterzahl kassierte RWE ein weiteres Tor.

Für Biankadi, der vor der Saison von Regionalliga-Südwest-Meister Elversberg kam und seitdem 21-mal auflief, war das Spiel vorzeitig beendet. Gegen Zwickau war klar, dass der 22-Jährige fehlen würde, nun kommen noch zwei weitere Spiele ohne den Mittelfeldspieler hinzu. Biankadi wurde nämlich vom DFB-Sportgericht für insgesamt drei Partien gesperrt. In Paderborn und gegen Aalen wird er noch fehlen, in Jena am 25. Februar wäre er wieder spielberechtigt.

Für Erfurt gilt es neben der Sperre aber auch das 0:3 zu verdauen. "Das Ergebnis zieht uns schon runter, denn wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt", erklärte Trainer Stefan Emmerling.

nik