Bundesliga

Hinter dem Einsatz von Kölns Yuya Osako gegen Dortmund steht wegen einer Erkältung ein Fragezeichen. FC-Trainer Stefan Ruthenbeck kündigte eine Ausnahmeregelung an

Kölns Trainer räumt Winterzugang Koziello erstmals Startelfchance ein

Osako wackelt, Ruthenbeck will warten

Yuya Osako

Hinter dem Einsatz von Kölns Yuya Osako gegen Dortmund steht wegen einer Erkältung ein Fragezeichen. imago

Es wird eine Entscheidung, die erst am Spieltag fällt. Am Freitag wird Stefan Ruthenbeck Klarheit darüber haben, ob er auf Yuya Osako zurückgreifen kann. Der Angreifer ist erkältet. Und Ruthenbeck ist gewillt, besonders lange auf den Japaner zu warten. "Wir müssen sehen, wie es ihm morgen geht", erklärte der FC-Trainer am Donnerstag und kündigte für diese Personalie sogar eine Ausnahmeregelung an: "Ich werde es diesmal nicht von der Teilnahme am Abschlusstraining abhängig machen. Wenn er nicht dabei ist, fliegt er nicht automatisch aus dem Kader, sondern wir warten da ab. Yuya hat in den vergangenen Wochen gute Leistungen abgerufen. Deswegen werden wir da abwarten", begründete Ruthenbeck sein Vorgehen.

Wird Osako nicht rechtzeitig fit, hat Winterzugang Vincent Koziello wohl so gute Einsatzchancen wie noch nie in Köln. Der 22-jährige Franzose erhielt vom Trainer sein erstes eindeutiges öffentliches Lob. "Auf jeden Fall" könne Koziello, ein kreativer Mittelfeldspieler, im Fall der Fälle als Osako-Ersatz in die Elf rutschen, erklärte Ruthenbeck. So attestierte der Trainer dem kleinen Techniker entscheidende Fortschritte: "Vincent ist mittlerweile angekommen, ist eine Option. Er hat diese Woche sehr gut trainiert. Er könnte eine Möglichkeit sein. Ganz klar."

Stephan von Nocks

Zwischen Dom und Pott: Schwarz-gelb-rot-weiß