2. Bundesliga

Coup perfekt! Altintop zurück beim 1. FC Kaiserslautern

Angreifer soll die Roten Teufel vor dem Abstieg bewahren

Coup perfekt! Altintop zurück beim 1. FC Kaiserslautern

Halil Altintop

Zurück beim 1. FC Kaiserslautern: Halil Altintop. imago

Altintop machte sich vor allem in seiner letzten Saison beim 1. FC Kaiserslautern einen Namen als Torjäger. In der Spielzeit 2005/06 schoss der Angreifer satte 20 Treffer. Danach zog es den türkischen Nationalspieler zum FC Schalke. Die Roten Teufel stiegen trotz der Treffsicherheit des gebürtigen Gelsenkirchners am Ende der Saison ab - die Geschichte soll sich diesmal nicht wiederholen. Altintop soll mithelfen, dass der FCK, der aktuell zehn Punkte Rückstand auf den Relegationsrang hat, noch in der 2. Bundesliga bleibt. Beim Fritz-Walter-Klub unterschrieb er einen Vertrag bis 2019, der ligaunabhängig gilt.

Sportdirektor Notzon: Altintop ist der "Wunschspieler"

"Der FCK ist für mich eine Herzensangelegenheit. Mich verbindet viel mit der Region, der Stadt und dem Verein und ich komme gerne zurück nach Kaiserslautern, wo Vieles für mich begonnen hat. Ich werde meine ganze Erfahrung einbringen, um der Mannschaft zu helfen und freue mich auf die kommenden Aufgaben", wird Altintop in einer Mitteilung des Vereins zitiert. "Mit Halil Altintop verpflichten wir unseren Wunschspieler für den Offensivbereich. Halil ist ein Vollblutfußballer, der in der vergangenen Saison noch in der Bundesliga gespielt hat. Er verfügt über eine große Erfahrung und hat seine Qualität über viele Jahre in der ersten Bundesliga und auch in der türkischen Nationalmannschaft unter Beweis gestellt", sagte Sportdirektor Boris Notzon. "Unser großer Dank gilt Halil Altintop dafür, dass er auch wirtschaftlich mitgeholfen hat, dass dieser Transfer zustandekommt."

Gegen 21 Uhr stand der Transfer offiziell fest

Dem Wechsel vorausgegangen war allerdings ein regelrechter Verhandlungskrimi. Nachdem sich Altintop mit dem FCK geeinigt und bereits den Medizincheck absolviert hatte, mussten kurz vor Ende der Transferphase noch letzte Details geklärt werden. Schließlich lag eine Einigung zwischen FCK und dem Spieler vor, der Zweitligist reichte die erforderlichen Unterlagen fristgerecht bei der Deutschen Fußball-Liga (DFL) bis 18 Uhr ein - nun allerdings stellte sich Altintops Ex-Klub Slavia Prag quer und verhinderte einen schnellen Abschluss. Gegen 21 Uhr war der Transfer aber unter Dach und Fach - und Altintop zurück auf dem Betze.

Schon am Sonntag könnte der Offensivmann in Braunschweig zum Einsatz kommen - und ebenso wie sein künftiger Coach Michael Frontzeck, der den erkrankten Jeff Strasser auf dem Trainerstuhl ersetzen soll und am Donnerstag vorgestellt wird , seinen Einstand geben.

pau/cs/pk