Offensivspieler wechselt nach Kopenhagen

Mainz beendet Missverständnis mit Fischer

Viktor Fischer

Geht zurück in seine Heimat Dänemark: Viktor Fischer. imago

"Wir haben lange und intensive Gespräche mit Viktor geführt, in denen er sehr deutlich zum Ausdruck gebracht hat, dass er gern andere Wege gehen will und nicht den unseren", erklärte 05-Sportvorstand Rouven Schröder in einer Mitteilung des Vereins. "Gerne hätten wir ihn in Mainz weiter aufgebaut, aber dafür ist eine grundsätzliche Bereitschaft, die Dinge mit Geduld in aller Konsequenz mit dem Team und unserem Verein anzupacken, eine notwendige Voraussetzung." Geduld aber brachte Fischer nicht auf.

Nun unterschrieb Fischer, der erst im vergangenen Sommer vom FC Middelsbrough an den Bruchweg gekommen war, in Kopenhagen einen langfristigen Vertrag bis 2022. So lange wäre sein Arbeitspapier auch in Mainz gelaufen. Für die Rheinhessen absolvierte der 23-jährige dänische Nationalspieler zehn Bundesligaspiele (kicker-Notenschnitt 4,17) sowie zwei Partien im Pokal (zwei Tore). Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen.

cfl

Die Winterwechsel der Bundesligisten