Klare Mehrheit auf der Mitgliederversammlung

FSV Zwickau strebt Ausgliederung an

Torsten Ziegner

Sein Team war in der Vorsaison erfolgreicher als kalkuliert: Zwickau-Trainer Torsten Ziegner. Getty Images

Zwar bezeichnete Vorstandssprecher Tobias Leege den Verein als "relativ gesund", eine Lücke von 400.000 Euro ist jedoch zum Saisonende absehbar. Man befinde sich aber in Gesprächen mit verschiedenen Partnern, um dieser Entwicklung entgegenzuwirken. Zudem werde der Verein versuchen, die Stadionmiete zu reduzieren.

Die letzte Saison hat der Verein mit einem Minus von über 300.000 Euro abgeschnitten. Leege wies auf die Personalkosten in Höhe von 2,1 Millionen Euro hin, was deutlich über dem Plan lag. Einer der genannten Gründe: Der Erfolg der Mannschaft. Denn es mussten Prämien für elf Punkte gezahlt werden, die vorher nicht einkalkuliert waren.

Um die Zukunft des Vereins sicherzustellen, soll der Weg zahlreicher anderer Klubs gegangen und die Profiabteilung aus dem Verein ausgegliedert werden. Die Versammlung gab dem Vorstand mit großer Mehrheit den Auftrag, ein entsprechendes Konzept bis zur nächsten Mitgliederversammlung auszuarbeiten.

sam