Überblick, 21. Spieltag: FCB baut Vorsprung auf 18 Punkte aus

FCA bestraft biedere Eintracht - Remis im Nordderby

Rettete dem HSV einen Punkt: Filip Kostic.

Rettete dem HSV einen Punkt: Filip Kostic. imago

Ein Punkt bei Hollerbachs Heimdebüt

Das Nordduell zwischen Hamburg und Hannover am Sonntagabend rundete den 21. Spieltag ab. In einem zähen, aber leidenschaftlichen Spiel nutzte 96 seine zweite Chance zur Führung, Fossums präziser Distanzschuss schlug unhaltbar für Mathenia ein (37.). Kurz vor der Pause vergab Wood den Ausgleich (44.), eine Minute später blieb Stegemanns Pfeife nach Sanés Grätsche gegen Kostic stumm. Im zweiten Durchgang brachte Hollerbach bei seinem Heimdebüt Ito und Arp; der HSV-Druck wurde größer. Bis zur 86. Minute verteidigten die Gäste ihre Führung dennoch souverän, dann aber glich Kostic für die Hanseaten aus - wie schon beim 1:1 in Leipzig vergangenes Wochenende. Hollerbachs Bilanz: zwei Spiele, zwei Punkte. Allerdings ist der HSV noch immer seit acht Runden sieglos (0/4/4).

Bundesliga - 21. Spieltag
21. Spieltag
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München
53
2
Bayer 04 Leverkusen
35
3
RB Leipzig
35
4
Borussia Dortmund
34
5
FC Schalke 04
34
6
Eintracht Frankfurt
33
7
FC Augsburg
31
8
Bor. Mönchengladbach
31
9
TSG Hoffenheim
28
Tabelle Bundesliga
Bundesliga - Torjäger 2017/18

Lewandowski Robert

18 Tore

Lewandowski Robert
18
Aubameyang Pierre-Emerick
13
Finnbogason Alfred
11
Petersen Nils
10
Uth Mark
10
Torjägerliste
Bundesliga - Scorer 2017/18

Lewandowski Robert

21 Scorer-Punkte

Lewandowski Robert
21
Aubameyang Pierre-Emerick
18
Bailey Leon
14
Finnbogason Alfred
14
Gregoritsch Michael
14
Scorerliste

Koo leitet Augsburgs Sieg ein

Am Sonntagnachmittag empfingen heimstarke Augsburger auswärtsstarke Frankfurter - mit dem besseren Ende für den FCA, der sich mit 3:0 durchsetzte. Die Tore erzielten Koo (19.), Gregoritsch in überragender Manier (76.) sowie der eingewechselte Richter - sein erster Bundesliga-Treffer (89.). Damit kletterten die Fuggerstädter, die zu Hause nun seit sechs Spielen ungeschlagen sind, auf Platz sieben. Die Gäste aus Hessen enttäuschten mit einem biederen Auftritt und verpassten den Sprung auf Rang zwei. Nur das Comeback von Fabian sorgte für einen kurzen Glücksmoment.

VfB punktet bei Korkuts Debüt

Mario Gomez triftt in Wolfsburg

Tor an alter Wirkungsstätte: Mario Gomez trifft in Wolfsburg zum 1:1. Getty Images

Achtungserfolg für den VfB Stuttgart. Zum ersten Bundesliga-Auswärtssieg seit Februar 2016 reichte es zwar auch am Samstagnachmittag im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut nicht. Doch beim VfL Wolfsburg, bei dem die Schwaben zuletzt neunmal in Folge verloren hatten, verdienten sich die Stuttgarter dank einer Steigerung nach der Pause ein 1:1-Unentschieden. Ein Ballverlust von Beck war in der VfL-Führung durch Origi gemündet (24.), die die Niedersachsen vor der Pause noch hätten ausbauen können. Nach dem Wechsel steigerten sich die Gäste: Gomez glich an alter Wirkungsstätte aus (60.) und bescherte dem VfB den zweiten Auswärtspunkt der Saison. Wolfsburg spielte schon zum zwölften Mal unentschieden.

Ribery und James treffen für Bayern

Für Mainz gibt es gegen den FC Bayern München weiter nichts zu holen. Die 05er, die in Fastnachtstrikots antraten, zogen gegen den Rekordmeister vor heimischer Kulisse zum sechsten Mal in Folge den Kürzeren. Ribery (33.) und der formstarke James (44., nach feinem Zuspiel von Tolisso) erzielten die Tore für die Münchner, bei denen Jupp Heynckes gleich sieben Wechsel an der Startelf vornahm. So durfte Wagner erstmals seit seiner Rückkehr in der Bundesliga von Beginn an ran. Nach dem Wechsel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch - auch weil Bayern in der Abwehr recht nachlässig agierte.

Sieben Gelbe Karten: Freiburg ringt Leverkusen einen Punkt ab

Durch den Erfolg baute der Rekordmeister seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf 18 Punkte aus, denn die ärgsten "Verfolger" ließen Federn. Bayer Leverkusen kam in einer umkämpften Partie beim seit nunmehr neun Spielen ungeschlagenen SC Freiburg, der sieben Gelbe Karte sah, nicht über ein 0:0 hinaus. Alario scheiterte für die Werkself im ersten Durchgang am Pfosten.

Pavlenka und Fährmann patzen - Matchwinner Junuzovic

Einen überraschenden Auswärtssieg feierte Werder Bremen beim FC Schalke 04. Ein dicker Patzer von Gäste-Torhüter Pavlenka, der den Ball nach einem unplatzierten Schuss von Konoplyanka durch die Hände rutschen ließ (24.), brachte S04 zunächst in Führung. Doch die Schalker agierten über weite Strecken zu passiv. Nach Gelb-Rot gegen Nastasic (78.) mussten die Gastgeber in der Schlussphase in Unterzahl agieren. Weil auch Fährmann patzte, glich Kruse prompt aus (79.). Nachdem der eingewechselte Pjaca für Schalke am Innenpfosten gescheitert war, gelang Junuzovic in der Nachspielzeit tatsächlich noch der Siegtreffer für die Bremer, die damit aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Mainz aus der Abstiegszone klettern - erstmals seit dem 1. Spieltag!

Punkteteilung in Berlin: Hertha und Hoffenheim warten weiter

Hertha und Hoffenheim bleiben in der Rückrunde weiter sieglos. Im verschneiten Olympiastadion trennten sich beide Teams 1:1. Ein Foulelfmeter von Kramaric (29.) bescherte Hoffenheim die Führung. Da der von Stark gefoulte Schulz aus dem Abseits kam, war der Elfmeterpfiff aber strittig ( Stichwort "neue Spielsituation" ). Kalou (58.) rettete Hertha mit seinem achten Saisontreffer nach der Pause noch einen Punkt. Bitter für Hoffenheim: Demirbay musste schon in der 17. Minute verletzt ausgewechselt werden.

Neuzugang Lookman wird zu Leipzigs Matchwinner

Ademola Lookman

Not-Leihe? Ademola Lookman schwang sich bei seinem Debüt gleich zum Matchwinner für Leipzig auf. imago

Im Duell zweier Champions-League-Aspiranten standen sich am Samstagabend Mönchengladbach und Leipzig gegenüber. Die Partie nahm erst nach dem Wechsel Fahrt auf. Herrmann und Stindl hatten die Führung für die ersatzgeschwächten Gladbacher auf dem Fuß (51.), auch Hazard kam mehrfach in gute Abschlusspositionen. In der Schlussphase waren es jedoch die Leipziger, die dem Treffer näher waren: Keita verfehlte das Tor aus wenigen Metern (74.), Sabitzers Freistoß entschärfte Sippel (79.). So schwang sich - einen Tag nach Ralf Rangnicks Rundum-Kritik an der Scouting-Abteilung - ein Neuzugang zum Matchwinner auf: Lookman erzielte elf Minuten nach seiner Einwechslung das Siegtor für die Gäste (88.), die nach fünf sieglosen Auftritten in der Fremde mal wieder auswärts gewinnen und auf Platz drei klettern.

Batshuayi glänzt bei der Stöger-Rückkehr

Michy Batshuayi umjubelt

Umjubelt beim ersten Spiel im BVB-Trikot: Michy Batshuayi. imago

Die Rückkehr von Peter Stöger zwei Monate nach seiner Demission in Köln wurde am Freitagabend zu einer sehr unterhaltsamen Angelegenheit - auch dank des Neu-Dortmunders Batshuayi. Der Angreifer feierte ein starkes Debüt im BVB-Trikot, hatte zahlreiche Abschlussaktionen und verschaffte den Dortmundern nach feiner Toljan-Vorarbeit nur folgerichtig die 1:0-Pausenführung (35.). Ein zweiter Treffer des Belgiers fand wegen einer knappen Abseitsstellung keine Anerkennung (44.). Köln hielt aber voll dagegen. Halbzeit-Joker Zoller bugsierte den Ball nach einem Heintz-Schuss ins Netz (60.), doch nur zwei Minuten später führte der BVB durch den zweiten Batshuayi-Treffer schon wieder. Köln ließ sich nicht schocken, nach einer Ecke köpfte Jorge Meré zum 2:2 ein (69.). Das Schlusslicht war auf dem Weg zu einem weiteren Punktgewinn, lief aber in einen Konter: Batshuayi schob die Kugel nach rechts zu Schürrle, dessen Schuss vom Strafraumrand schlug im langen Eck ein (84.). Ein drittes Mal konnten die Kölner nicht zurückschlagen. Im dritten Anlauf konnte der BVB damit erstmals in dieser Saison ein Spiel am Freitagabend gewinnen - dank eines perfekten Einstands von Neuzugang Batshuayi.

kon