Bundesliga

Köln: Erst die Karnevalssitzung, dann der "Angstgegner"

Greifen Ruthenbecks Bausteine auch gegen den FCA?

Köln: Erst Karnevalssitzung, dann "Angstgegner"

Stefan Ruthenbeck

Mit Perücke und 80er-Jahre-Jogginganzug: Stefan Ruthenbeck. imago

"Von Spiel zu Spiel denken" - das propagiert der Trainer seit seinem Amtsantritt und er lebt es vor. Hamburg war gestern, ist analysiert und besprochen, jetzt gilt die Aufmerksamkeit dem FC Augsburg. Und der hat sie sich redlich verdient. Ruthenbeck: " Ein Angstgegner von uns . Sehr unangenehm, sie sind nicht weit weg von der Europa League." Der Trainer ist sicher: "Wir müssen eine Top-Leistung abrufen."

Die Verantwortlichen wissen, dass trotz der Optimalausbeute von sechs Zählern aus den beiden ersten Spielen fußballerisch längst nicht alles optimal lief, die Siege auch vom Glück begünstigt waren. Glück, das über weite Strecken der Hinrunde fehlte. Aber mit den schwindenden Personalproblemen ist Stabilität zurückgekehrt, dazu fand das Trainerteam die richtige Mischung in der täglichen Arbeit: "Wir haben", sagt der Coach, "für eine gewisse Struktur gesorgt." Man habe Bausteine verteilt und den Spielern etwas an die Hand gegeben, "was signifikant für unser Spiel ist." Werden diese Bausteine auch gegen den FCA richtig genutzt, dann - davon ist Ruthenbeck überzeugt - könne man es diesem "schweren Gegner auch schwer machen."

Personell ist alles an Bord, lediglich Leo Bittencourt fehlt aus der gedachten Stammelf. Dass Vincent Koziello in seinem ersten Heimspiel sein Debüt feiert, ist ungewiss. Ruthenbeck: "Er gewöhnt sich langsam an gewisse Automatismen. Ich werde aber nicht alles auseinanderreißen. Er ist eine Option für das Spiel."

Frank Lußem

kicker.tv Hintergrund

Abschalten vom Abstiegskampf – Köln feiert Karneval und sich selbst

alle Videos in der Übersicht