Freiburgs Innenverteidiger hat einen Lauf mit dem Kopf

Koch: "Es war nochmal ein Stück schöner"

Konnte sein Glück kaum fassen: Robin Koch.

Konnte sein Glück kaum fassen: Robin Koch. Getty Images

Frage: Robin Koch, wie erleben Sie diese erfolgreichen Tage beim SC Freiburg?

Koch: Das war eine besondere Woche. Letzten Samstag mein erstes Bundesligator und nun nochmal einen draufgesetzt. Es war nochmal ein Stück schöner, zu Hause zu treffen, dann noch gegen Leipzig und der Siegtreffer. Was nach dem Tor hier los war und auch danach - die Fans haben uns super unterstützt. Wir wussten vorher, dass wir über die Grenzen gehen müssen. Wenn du gegen diese Qualität von Leipzig eine Chance haben willst, muss jeder seine Bestleistung abrufen. Das hat super geklappt.

Frage: Ist vom Gegentor abgesehen der taktische Plan voll aufgegangen?

Koch: Wir haben uns die ganze Woche natürlich wie immer mit viel Videoarbeit auf Leipzig vorbereitet. Von daher wussten wir, was wir zu tun haben.

Frage: Insbesondere bei ruhenden Bällen, Leipzigs Schwäche und Freiburgs Stärke?

Koch: Ja, wir trainieren Standards jede Woche, haben viele Variationen. Dann gehört natürlich noch die Überzeugung dazu und die Flanke muss gut kommen. Günni (Christian Günter, Anm. d. Red.) bringt die Dinger momentan gut rein und wir machen es mit den Laufwegen in der Mitte gut.

Frage: Es war der erste Bundesliga-Sieg gegen Leipzig, war das ein besonderer Anreiz?

Koch: Du willst immer gegen solche großen Mannschaften wie Leipzig gewinnen. Wenn du die Großen ärgern, oder sie sogar schlagen kannst, ist das als Fußballer natürlich etwas Besonderes. Es zeugt von einer starken Mannschaftsleistung.

Aufgezeichnet von Carsten Schröter

Bilder zur Partie SC Freiburg - RB Leipzig