Verteidiger kündigt baldige Entscheidung an

Sieht Leibold Teuchert bald wieder? Heidel äußert sich

Valentini, Leibold, Sepsi

Nürnberger Harmonie: Enrico Valentini, Tim Leibold und Laszlo Sepsi (v. l.). imago

Als großes Plus beim Club bezeichnet Leibold die Harmonie, die "Balance zwischen Disziplin und Spaß", wie er gegenüber den "Nürnberger Nachrichten" wissen lässt. Für ihn sei es sehr wichtig, sich wohlzufühlen, "ich bin sowieso ein kleines Sensibelchen". Der 1. FC Nürnberg hat einen hohen Stellenwert für Leibold - gleichwohl hat er ein großes Ziel, das da Bundesliga heißt. Sein Vertrag wie der von Kumpel Kevin Möhwald läuft im Sommer aus, wird er ihn verlängern? "Ich weiß es nicht", so der mit viel Offensivdrang ausgestattete Linksverteidiger, "es ist alles offen".

So etwas gibt es nur noch selten, leider.

Tim Leibold über langjährige Vereinstreue
Spielersteckbrief Teuchert

Teuchert Cedric

Spielersteckbrief Leibold

Leibold Tim

Wirklich? Von Vereinstreue, die schwierig geworden ist in den aktuellen Zeiten, spricht der gebürtige Böblinger, und von der eigenen sportlichen Weiterentwicklung. Ist es dennoch vorstellbar, lange beim Club zu bleiben und ein Vereinsidol zu werden? Schon, aber: "So etwas gibt es nur noch selten, leider. Vielleicht ist der Hanno (Behrens, d. Red.) einer. Und vielleicht schließt sich der eine oder andere an, mal sehen."

Klingt auf jeden Fall danach, als käme das für ihn nicht in Frage. Und wie schnell man eine andere Richtung einschlagen kann, hat das Beispiel von Ex-Mitspieler Cedric Teuchert gezeigt, das Eigengewächs hat die Franken Richtung Schalke verlassen . Auch der Vertrag des großen Talents hätte im Sommer geendet, ein Umstand, den Leibold nicht nachvollziehen kann: "Ein Spieler, der aus dem eigenen Nachwuchs kommt, darf nicht in die Situation kommen, dass sein Vertrag zeitnah ausläuft. Aber Cedi macht einen großen Schritt, für ihn freut’s mich."

Entscheidung in den nächsten Wochen

Dass auch den großen Schritt bald wagen wird, ist sehr wahrscheinlich. Denn bei Leibold wird es nach eigener Aussage in den nächsten Wochen eine Entscheidung geben. In welche Richtung die geht, klingt zwischen den Zeilen durch: "Wer weiß, vielleicht sieht man sich irgendwann irgendwo wieder."

Dass Schalke und Sportvorstand Christian Heidel auf der Linksverteidiger-Position noch Bedarf haben, ist bekannt. Heidel sagt nun auch, dass "wir öfter in Nürnberg waren. Da schaut man sich natürlich auch die anderen Spieler an. Es gibt noch eine Reihe von interessanten Spielern beim Club. Es steht momentan aber nicht an, dass wir noch einen weiteren Spieler vom FCN verpflichten."

jch