VfL-Angreifer droht auszufallen

Osnabrück: Ohne Heider gegen das Bollwerk?

Marc Heider

Für den VfL beim Auftakt in Wiesbaden dabei? Marc Heider. imago

Im Testspiel am vergangenen Samstag gegen den VfL Wolfsburg II (3:2) markierte Heider per Kopf noch das vorentscheidende 3:1, am Sonntag gegen BSV SW Rehden war der 31-Jährige schon nicht mehr dabei. Knieprobleme machten einen Einsatz unmöglich.

Der erfahrene Angreifer, der für Osnabrück seit seinem Wechsel im Sommer 2016 von Holstein Kiel 50 Spiele (zehn Tore) absolvierte und insgesamt 193-mal für Werder Bremen II, Kiel und Osnabrück (38 Tore) in der 3. Liga auflief, muss um den Auftakt am kommenden Samstag in Wiesbaden fürchten.

"Die Schmerzen im Knie des 31-Jährigen rühren von einer Flüssigkeitsansammlung, die im Laufe der Woche zunächst konservativ behandelt wird", ließ Osnabrück nach einer MRT-Untersuchung am Montag auf der Internetseite des Vereins wissen, "ob er für einen Einsatz am Samstag in Wehen zur Verfügung steht, ist derzeit offen."

Heider hatte in den beiden Spielen vor der Winterpause seine Saisontore drei und vier erzielt, dem VfL in Bremen (2:2) so einen Zähler gerettet und gegen Unterhaching (2:0) mit dem Führungstor in die Spur gebracht. Gegen den SVWW wäre Heider ein wichtiger Baustein in der Offensive für Trainer Daniel Thioune, stellen die Wiesbadener doch die stabilste Defensive mit dem Karlsruher SC (17 Gegentore).

nik