Rückkehr nach sechs Monaten Pause

Wehen Wiesbaden siegt bei Pezzonis Comeback

Kevin Pezzoni

Nach monatelanger Verletzungspause zurück: Wehen Wiesbadens Kevin Pezzoni. imago

Aufgrund eines Adduktorenabrisses hatte Pezzoni die komplette Hinrunde seines Klubs verpasst. Im Dezember tauchte der Defensivmann erstmals wieder auf dem Trainingsplatz auf, nun gab er im spanischen Trainingslager sein Comeback. Gegen Eintracht Braunschweig II stand der gebürtige Frankfurter und ehemalige Kölner Bundesliga-Profi in der Startelf, allerdings nur für die ersten 31 Minuten. Dann nahm ihn Cheftrainer Rüdiger Rehm vom Feld, um die Belastung noch zu bremsen. "Es war mir lieber, dass er von Beginn an spielt als am Ende der zweiten Hälfte", erklärte der Coach auf der Vereinswebsite.

Als Pezzoni nach etwas mehr als einer halben Stunde das Feld verließ, stand es bereits 1:0 für sein Team: Stephan Andrist hatte das 1:0 gegen Braunschweig II von Elfmeterpunkt erzielt. Noch vor der Pause unterlief dem Nord-Regionalligisten ein Eigentor, weshalb Wehen Wiesbaden mit einer 2:0-Führung in die Pause ging. Manuel Schäffler (53.) erhöhte im Anschluss auf 3:0, ehe Braunschweig durch Deniz Dogan auf 1:3 verkürzte (55.). Der Schlusspunkt war Dominik Martinovic vorbehalten: Der Neuzugang kam ebenso wie der zur Winterpause verpflichtete Simon Brandstetter erstmals zum Einsatz und markierte eine knappe Viertelstunde vor dem Schlusspfiff den 4:1-Endstand (76.).

Spielersteckbrief Pezzoni

Pezzoni Kevin

Spielersteckbrief S. Brandstetter

Brandstetter Simon

Spielersteckbrief Martinovic

Martinovic Dominik

3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
1. FC Magdeburg
46
2
SC Paderborn 07
44
3
SV Wehen Wiesbaden
36
3. Liga - 20. Spieltag

Anerkennung von Braunschweigs Trainer

Anerkennung für die Leistung der Hessen gab es von Braunschweigs Trainer Henning Bürger. " Das war ein sehr guter Test für uns, in dem die Jungs mal sehen konnten, was einem in der 3. Liga abverlangt wird", sagte der 48-Jährige. "Wiesbaden steht zehn Tage vor dem Punktspielstart, weshalb sie auch sehr fit und griffig waren."

pau