Regionalliga

TSG Neustrelitz: "Hausaufgaben" auf und neben dem Platz

Die TSG will die Tabellensituation nachhaltig verbessern

Neustrelitzer "Hausaufgaben" auf und neben dem Platz

Achim Hollerieth

Hat den Klassenerhalt mit Neustrelitz im Blick: Trainer Achim Hollerieth. imago

Dreimal Rang acht, ein Ausreißer nach oben mit Platz eins in der Saison 2013/14 (0:2 und 1:3 in der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga gegen Mainz II) und ein Ausreißer nach unten mit dem letzten Platz in der vergangenen Spielzeit - die TSG Neustrelitz blieb in der Liga, weil Meister Jena den Aufstieg in die 3. Liga schaffte und kein Nordostklub aus der höheren Klasse absteigen musste.

Nun strebt die TSG nach Konstanz und befindet sich laut Vereins-Boss Runge "auf einem guten Weg, sich als Team zu finden und ihre Tabellensituation nachhaltig zu verbessern", wie auf der Internetseite des Klubs vermeldet wird. Durch mehr sportlichen Erfolg erhofft sich der Regionalligist "auch wieder mehr Zuschauer und damit letztlich mehr Einnahmen". Runge versichert: "Wir machen weiter unsere Hausaufgaben."

Gefordert sind da insbesondere die Spieler. Am Ende soll der Klassenerhalt stehen. Die Mannschaft von Achim Hollerieth hat mit zwei Dreiern aus den letzten vier Partien zumindest für einen Hoffnungsschimmer bei Neustrelitz gesorgt. In der Vorbereitung soll nun die Grundlage dafür gelegt werden, dass die Bilanz von mageren 13 Zählern schnell ausgebaut wird. Am 10. Januar misst sich die TSG in Rostock mit Drittligist Hansa, drei Tage später steht der Vergleich mit dem Hamburger SV II auf dem Programm.

Trio geht

Fehlen werden da die Mittelfeldspieler Raul Viktor Xavier Amaro (sechs Einsätze), Lukasz Plonowski (fünf) und David Mihajlovic, die ihre Verträge bei der TSG aufgelöst haben. Mihajlovic hat mit Bayernligist TSV Landsberg einen neuen Verein gefunden.

nik