Bundesliga

Fix! Goretzka wechselt im Sommer von Schalke 04 zum FC Bayern

Schalke verliert Leistungsträger - Vertrag bis 2022

Fix! Goretzka wechselt im Sommer zum FC Bayern

Leon Goretzka

Verlässt S04 nach fünf Jahren im Sommer Richtung München: Leon Goretzka. picture-alliance

Lange hatten Sportvorstand Christian Heidel und Schalke 04 gehofft, Leon Goretzka über die Saison hinaus an den Verein zu binden. Als Führungsspieler, baldigen Kapitän und Anker der Mannschaft. Sogar eine Gehaltserhöhung, die mit Bonuszahlungen auf zwölf Millionen Euro pro Jahr hätte steigen können, schlug Goretzka aus.

"Wir glauben, dass wir in den letzten Monaten alles getan haben, um Leon davon zu überzeugen, bei uns zu bleiben", meinte Heidel daher auch am Freitag. "Im Endeffekt hat es nicht ausgereicht." Der im Februar 23-Jährige hat sich für einen ablösefreien Wechsel im Sommer zum FC Bayern entschieden, zu Wochenbeginn setzte er die Schalker von seinem Entschluss in Kenntnis. Am in Gelsenkirchen trainingsfreien Donnerstag absolvierte Goretzka den obligatorischen Medizincheck, anschließend unterschrieb er einen Vierjahresvertrag ab Sommer 2018 bis Mitte 2022.

Spielersteckbrief Goretzka
Goretzka

Goretzka Leon

Türen standen Goretzka ausreichend offen: Sämtliche internationale Schwergewichte wie der FC Barcelona, Erzrivale Real Madrid, Juventus Turin oder Jürgen Klopps FC Liverpool sollen sich um die Dienste des Confed-Cup-Siegers bemüht haben. Letztendlich fiel die Wahl auf den deutschen Rekordmeister. "Wir sind sehr froh, dass sich mit Leon Goretzka ein deutscher Nationalspieler mit großer Perspektive trotz namhafter Konkurrenz aus dem Ausland für den FC Bayern entschieden hat", wird der FCB-Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge in der Vereinsmitteilung zitiert. "Damit ist gewährleistet, dass Leon Goretzka der Bundesliga erhalten bleibt."

Goretzka war 2013 mit 18 Jahren von seinem Heimatverein VfL Bochum zum Nachbarn nach Gelsenkirchen gewechselt. In fünf Jahren beim FC Schalke kam er bislang auf 130 Einsätze (19 Tore, 13 Vorlagen).

Wir haben jetzt Zeit, uns Lösungen einfallen zu lassen - aus dem eigenen Kader oder auch von extern.

S04-Manager Christian Heidel

"Wir können mit dieser Situation umgehen", versicherte Heidel. "Wir werden als Ersatz keinen Leon Goretzka verpflichten können, sonst wäre er ja hier geblieben. Wir haben jetzt Zeit, uns Lösungen einfallen zu lassen - aus dem eigenen Kader oder auch von extern." Dass die Entscheidung Goretzkas Auswirkung auf die Vertragsverhandlungen mit Max Meyer haben könnte, verneinte Heidel: "Aus unserer Sicht haben die beiden Personalien oder Verhandlungen nichts miteinander zu tun."

mkr/bru

Leon Goretzka: Der Alleskönner - mit einem Manko