Int. Fußball

Leipzigs Angreifer Marcel Sabitzer ist erstmals Österreichs Fußballer des Jahres

Leipziger siegt knapp vor Schalkes Burgstaller

Sabitzer erstmals Fußballer des Jahres

Marcel Sabitzer

Löste Seriensieger David Alaba ab: Marcel Sabitzer wurde erstmals zum Fußballer des Jahres gekürt. imago

Vier Zähler Vorsprung vor dem Torjäger der Königsblauen gaben den Ausschlag zugunsten Sabitzers, der sich sehr über die Wahl freute: "Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel und zeigt, dass ich vieles richtig gemacht habe. Ich bin sehr stolz darauf."

Sabitzer, der damit Bayern Münchens Seriensieger David Alaba (sechs Triumphe in Folge) ablöste, kamen am Ende 23 Zähler zuteil, Burgstaller dementsprechend deren 19. Bei der Abstimmung der zehn Bundesliga-Trainer erhielt der Erste fünf, der Zweite drei und der Dritte einen Punkt.

Spielersteckbrief Burgstaller

Burgstaller Guido

Spielersteckbrief Sabitzer

Sabitzer Marcel

Er ist ein absoluter Leistungsträger bei einem Spitzenverein in Deutschland.

Franco Foda

"Er ist ein absoluter Leistungsträger bei einem Spitzenverein in Deutschland", begründete unter anderem Franco Foda seine Wahl, bei der für sämtliche Spieler der heimischen Bundesliga und der ÖFB-Legionäre im Ausland Punkte verteilt werden konnten. Der zukünftige ÖFB-Coach war einer von vier Trainern, der Sabitzer auf Platz eins setzte. Auch von Thorsten Fink, für den der Leipziger Offensivmotor "einfach eine Riesensaison gespielt hat", erhielt der 23-Jährige fünf Punkte.

Endstand der Wahl zu Österreichs Fußballer des Jahres 2017:

1. Marcel Sabitzer (RB Leipzig) 23 Punkte
2. Guido Burgstaller (FC Schalke 04) 19
3. Andreas Ulmer (Red Bull Salzburg) 8
3. Stefan Schwab (Rapid) 8
3. Valon Berisha (Red Bull Salzburg) 8
6. Stefan Ilsanker (RB Leipzig) 5
7. Michael Gregoritsch (FC Augsburg) 4
8. David Alaba (FC Bayern München) 3
8. Munas Dabbur (Red Bull Salzburg) 3
10. Deni Alar (Sturm Graz) 2
11. Marko Arnautovic (West Ham United) 1
11. Martin Hinteregger (FC Augsburg) 1
11. Maximilian Wöber (Ajax Amsterdam) 1
11. Hannes Wolf (Red Bull Salzburg) 1
11. Raphael Holzhauser (Austria) 1
11. Louis Schaub (Rapid) 1
11. Christoph Knasmüllner (Admira) 1

jch