Löwe steht erstmals im Zweiligakader

Berko: "Liegt am Trainer" - Neuhaus: "Liegt am Spieler"

Uwe Neuhaus und Erich Berko

Dresdens Trainer Uwe Neuhaus und Erich Berko. imago

"Der MSV ist ein bärenstarker Aufsteiger", sagte Neuhaus am Freitag auf der Pressekonferenz zur Partie am Sonntag in Duisburg (13.30 Uhr, LVIE! auf kicker.de). "Es wird eine richtig schwere Aufgabe für uns."

Verzichten muss er dabei neben den Langzeitverletzten Sören Gonther (Kreuzbandteilruptur) und Pascal Testroet (Reha nach Kreuzband-IOP) auch auf Manuel Konrad (Infekt) sowie Marco Hartmann. Der Kapitän der Sachsen hat sich unter der Woche einen Muskelfaserriss im linken Oberschenkel zugezogen. Dafür kehrt Niklas Kreuzer nach überstandener Adduktorenzerrung zurück. Erstmals im Zweitligakader wird Justin Löwe stehen. Der 18-jährige Mittelfeldspieler, der vor der Saison einen Profivertrag unterschrieben hatte, wurde im bisherigen Saisonverlauf von Verletzungen zurückgeworfen, hat sich nun aber wieder zurückgekämpft. "Ich würde ihm zutrauen, dass er seine Aufgaben erledigt, wenn er gebraucht wird", deutete Neuhaus sogar einen Einsatz des Youngsters in näherer Zukunft an.

Bereits in Duisburg in der Startelf wird Erich Berko erwartet. Der Mittelfeldspieler durfte zuletzt dreimal in Folge beginnen und erzielte dabei einen Treffer. "Ich hatte natürlich auch Glück, dass der Trainer mich zuletzt ausgerechnet dann aufgestellt hat, als wir Punkte geholt haben", gestand Berko ein.

Doch auch der 23-Jährige trug zu seinen Nominierungen bei. Denn auf die Aussage, dass es "letzten Endes am Trainer liege, ob man spielt", erntete Berko den Einspruch seines Trainers: "Am Ende des Tages liegt es immer am Spieler", sagte Neuhaus.

jer

Eiserne Serie - Bochumer Negativ-Novum?