Champions League

Eine Champions-League-Gruppenphase der Superlative

Bestmarken in der Königsklasse purzeln

Eine Champions-League-Gruppenphase der Superlative

Sie übertrafen die BVB-Offensive der letzten CL-Saison: Liverpool (l.) und Bayerns Gegner Paris Saint-Germain.

Sie übertrafen die BVB-Offensive der letzten CL-Saison: Liverpool (l.) und Bayerns Gegner Paris Saint-Germain. imago

Die Fans erlebten in der Gruppenphase der diesjährigen Champions League einen echten Torrausch: Die 32 Teams erzielten insgesamt 306 (!) Treffer und stellten damit einen neuen Rekord auf. Der zuvor registrierte Bestwert wurde in der Spielzeit 2000/01 aufgestellt, als die Teams in 96 Partien insgesamt 292-mal getroffen hatten.

Im Schnitt fielen 3,19 Tore pro Spiel. Die bisherige Bestmarke von 21 erzielten Treffern in der Gruppenphase aus der Vorsaison von Borussia Dortmund wurde von Paris St. Germain (25 Tore) übertroffen. Wenn es die Franzosen nicht geschafft hätten, wäre der von Jürgen Klopp trainierte FC Liverpool (23) noch vorbeigezogen.

CR7 stellt neue Bestmarke auf

Die Ergebnisse zeigten oft verschiedene Welten auf: Celtic Glasgow verlor zu Hause gegen PSG mit 0:5, im Rückspiel setzte es ein 7:1. Basel kanzelte unter anderem Benfica Lissabon mit 5:0 ab, Liverpool gewann sowohl in Maribor als auch zu Hause gegen Spartak Moskau mit 7:0. Reals Cristiano Ronaldo erreichte zudem eine weitere Bestmarke: Durch sein Tor beim 3:2 über Borussia Dortmund war er der erste Profi, dem es gelang, in einer CL-Gruppenphase in jedem Spiel mindestens einmal zu treffen.

Die höchste Torausbeute der CL-Gruppenphase im Überblick:

2017/18: 306 Tore/96 Spiele
2000/01: 292/96
2012/13: 284/96
2015/16: 280/96
2014/15: 279/96

msc

Tormaschinen der Königsklasse: CR7 vorn, Lewandowski und Benzema holen auf