Bundesliga

FCA-Boss Hofmann: "RB Leipzig darf keine Lizenz haben"

Augsburg: FCA-Boss will Mitglied bei RB werden

Hofmann: "Leipzig darf keine Lizenz haben"

Nicht gut auf RB Leipzig zu sprechen: Augsburgs Klubpräsident Klaus Hofmann. imago

"Juristisch mag das möglicherweise ein Verein sein. Es erfüllt aber nicht den Tatbestand dessen, was gewollt ist", führte Hofmann aus. "Sie haben 17 Mitglieder, sonst darf keiner Mitglied werden. Ich will aber. Also probieren wir in den nächsten Monaten aus, ob das klappt. Warum soll es nicht funktionieren, wenn der Verein die faktischen Anforderungen des DFB erfüllt?"

Seine Abneigung gegenüber RB hatte Hofmann in der Vergangenheit immer wieder geäußert. Nach dem 1:0-Sieg der Augsburger gegen Leipzig im September hatte er sich zuletzt eine öffentliche Auseinandersetzung mit RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff geliefert. "Ich bin mir sicher, dass Herr Mintzlaff jetzt wieder seine Kommunikationsabteilung auf mich schicken wird. Aber ich mag ihn auch nicht", legte Hofmann nun nach und kündigte an: "In Augsburg wird es auch künftig keine Begrüßung per Handschlag für ihn geben."

FC Augsburg - Die letzten Spiele
Heimstetten Heimstetten (A)
0
:
9
Leipzig Leipzig (H)
1
:
2
RB Leipzig - Die letzten Spiele
Wolfsburg Wolfsburg (H)
1
:
1
Augsburg Augsburg (A)
1
:
2
FC Augsburg - Vereinsdaten
FC Augsburg

Gründungsdatum

08.08.1907

Vereinsfarben

Rot-Grün-Weiß

RB Leipzig - Vereinsdaten
RB Leipzig

Gründungsdatum

19.05.2009

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Die kontroversen Aussagen des FCA-Bosses sorgten auf der von Folklore geprägten Jahreshauptversammlung seines Vereins für viel Applaus und Gelächter. "Verstehen Sie mich nicht falsch", ergänzte Hofmann. "Leipzig spielt tollen Fußball. Ganz viele Vereine geben ganz viel Geld aus und machen es schlechter. Das muss man anerkennen. Aber Regeln sind für alle gleich und nicht für einen gleicher." Man darf gespannt sein, ob und wie die Leipziger auf Hofmanns Aussagen reagieren werden.

David Bernreuther