3. Liga

Siegtorschütze Scherder: "Besser geht's nicht"

Rizzis Kontrakt in Münster automatisch verlängert

Siegtorschütze Scherder: "Besser geht's nicht"

Simon Scherder

Umjubelter Torschütze: Simon Scherder traf sehenswert per Volley. imago

Im Flutlichtspiel am Freitagabend gegen den Chemnitzer FC sahen 6042 Zuschauer einen Sportclub, der den Gast aus Sachsen beherrschte und kurz nach der Pause durch ein sehenswertes Tor durch Simon Scherder in Front ging. "Die drei Punkte taten unfassbar gut", so der 24-Jährige. "Das Siegtor gegen einen direkten Konkurrenten - besser geht's nicht."

Per Volley-Treffer zum Sieg

Mit "besser geht's nicht" könnte man auch das Ergebnis von Scherders Distanzschuss betiteln. Eine Volley-Abnahme aus 23 Metern fand den Weg ins Chemnitzer Gehäuse. Dem Defensivmann, der über ein Jahr aufgrund eines Kreuzbandrisses pausieren musste, fiel, wie er "Westline" berichtete, "ein großer Brocken von den Schultern. Genau dafür habe ich zwei Jahre gearbeitet, mich von Verletzungen zurückgekämpft." Dass dieser Treffer sowohl für Scherder als auch für den Klub etwas Besonderes war, merkte man auch an der Reaktion der Mannschaftskollegen: "Drei, vier Spieler waren sofort da, ein großer Jubel - ein unfassbar gutes Gefühl."

Der Druck wird nicht kleiner

Preußen Münster hat nach nun fünf sieglosen Partien endlich wieder einen Dreier eingefahren. Als großer Befreiungsschlag will der Torschütze vom Wochenende den Sieg jedoch nicht sehen. Zwar "haben wir die Null gehalten und gewonnen", allerdings wird "der Druck nicht kleiner", so Scherder.

Das Restprogramm für 2017 lautet Lotte, Großaspach und Erfurt. Für den Münsteraner ist es wichtig, vor allem gegen die beiden Zweitgenannten "in den zwei Heimspielen zu punkten". Im Auswärtsspiel am Samstag (14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) bei den Sportfreunden hält er einen Punktgewinn ebenfalls für möglich: "Sind wir in Lotte chancenlos? Ich glaube nicht."

Rizzis Vertrags-Klausel greift

Trägt weiterhin das SCP-Trikot: Michele Rizzi. imago

Derweil gab es bei den Preußen auch in Sachen Zukunftsplanung Grund zur Freude: Durch die Anzahl seiner Einsätze verlängerte sich der Kontrakt von Mittelfeldspieler Rizzi automatisch um ein Jahr bis 2019. Seit seiner Ankunft im Sommer 2016 (kam aus Großaspach) stand kein anderer Münsteraner häufiger auf dem Platz als der 29-Jährige (53 Ligaspiele, sechs Tore, acht Assists).

"Er ist bei uns zu einem Leistungsträger geworden und der Co-Kapitän unserer Profi-Mannschaft", unterstrich Sportdirektor Malte Metzelder. Auch Rizzi begrüßt die Option in seinem Arbeitspapier: "Ich freue mich riesig, auch wenn wir gerade eine schwierige Phase durchlaufen. Wir haben eine gute Mannschaft, einen starken Zusammenhalt im Team und es macht einfach riesig Spaß, im Preußenstadion vor unseren Fans zu spielen. Und auch Münster ist in der Zeit hier meine zweite Heimat geworden, in der ich viele Freunde gefunden habe."

kög

3. Liga, Highlights

Baumgart an Querlatte - Scherders Volleytreffer reicht Preußen

alle Videos in der Übersicht