Muskelfaserriss - Dynamos Lazarett vergrößert sich

Konrad fehlt Dresden in einer "wichtigen Phase" verletzt

Manuel Konrad, SG Dynamo Dresden

Kann vorerst nicht mehr auf dem Platz eingreifen: Dresdens Manuel Konrad. imago

Kapitän Marco Hartmann und Aias Aosman (beide Muskelfaserriss) absolvieren ein individuelles Aufbautraining, Jannik Müller (Kniescheibenprellung) vorübergehend nur Teile des Mannschaftstrainings und die langzeitverletzten Pascal Testroet und Sören Gonther ein individuelles Reha-Programm in Dresden.

Als wäre die Liste der verletzten bzw. angeschlagenen Spieler nicht schon lang genug, muss in den kommenden Wochen auch noch Mittelfeldakteur Konrad pausieren. Eine MRT-Untersuchung ergab bei dem 29-Jährigen einen Muskelfaserriss der rechten Adduktoren. Über die genaue Ausfallzeit machte Dynamo keine Angaben.

"Mit Manuel müssen wir in einer für uns wichtigen Phase verletzungsbedingt auf den nächsten Leistungsträger verzichten, der sich in den zurückliegenden Wochen in einer richtig guten Form präsentiert hat", erklärte Dresdens Cheftrainer Uwe Neuhaus. "Wir wünschen Manu einen optimalen Heilungsverlauf, damit er uns schnellstmöglich wieder zur Verfügung stehen kann."

Konrad kam in der laufenden Saison zehnmal in der 2. Liga zum Einsatz (kicker-Notenschnitt 3,11). Seit dem 3:3 in Darmstadt am 8. Spieltag , an dem er alle drei Dresdner Treffer erzielte, verpasste Konrad keine Spielminute.

Bei Dynamo läuft es aktuell nicht gut. Die Sachsen warten mittlerweile seit vier Ligaspielen auf einen Dreier (0/2/2) und sind in der Tabelle bis auf Platz 15 durchgereicht worden. Nach dem 0:3 bei Aufsteiger Kiel ist die SGD im Abstiegskampf angekommen.

cfl