Bundesliga

Comeback von Manuel Neuer verzögert sich - Müller-Wohlfahrt vor Rückkehr beim FC Bayern

München: Müller-Wohlfahrt vor Rückkehr

Comeback von Neuer verzögert sich

Manuel Neuer

Muss derzeit geduldig sein: Manuel Neuer. imago

Die sportliche Bilanz 2017 kann Neuer jetzt schon ziehen, denn weitere Einsätze werden nicht hinzukommen. Durch seine Mittelfußbrüche im März (Haarriss), April und September wird der 31-Jährige nur auf 19 Pflichtspiele kommen – davon kein einziges Spiel für die Nationalmannschaft. Auch sein Ziel, am 12. Januar 2018 zum Rückrundenauftakt bei Bayer Leverkusen wieder zwischen den Pfosten zu stehen, ist aktuell nicht mehr realistisch.

Bei Neuer soll jedes Risiko und ein neuerlicher Rückschlag vermieden werden. Deshalb ist auch noch nicht klar, ob er am 2. Januar mit ins Trainingslager der Bayern nach Katar fliegt. Da Sven Ulreich derzeit einen richtig guten Job macht, ist ohnehin keine Eile geboten. Dass Neuers Ausfallzeit nach der Operation im September länger andauert als bei "ersten" Mittelfußbrüchen, ist normal.

Spielersteckbrief Neuer
Neuer

Neuer Manuel

Spielersteckbrief Ulreich
Ulreich

Ulreich Sven

Bundesliga - Topspieler (Tor) 2017/18
Baumann Oliver
2,58
Gulacsi Peter
2,59
Pavlenka Jiri
2,67

Müller-Wohlfahrt beim FC Bayern vor Comeback

Eine OP, die Mannschaftsarzt a.D. Dr. Volker Braun im Übrigen wohl nicht befürwortete, der von Neuer aber dennoch nach einem kritischen Medienbricht in Schutz genommen wurde . Brauns Nachfolge wird derweil wohl ein alter Bekannter antreten. Nach Informationen der "Bild" wird der 75-jährige Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, der auch die Nationalmannschaft medizinisch betreut, künftig als Teamchef des Ärztestabes bei den Münchnern agieren.

Für den Promi-Doc ist es das zweite Comeback bei den Bayern. 2008 hatte Müller-Wohlfahrt den Klub nach Dissonanzen mit dem damaligen Coach Jürgen Klinsmann verlassen. 2009 war er unter Jupp Heynckes zurückgekehrt, um dann nach erneuten Meinungsverschiedenheiten mit Pep Guardiola den Verein 2015 wieder zu verlassen.

tru

Ein Team ohne: Das Ärmelsponsor-Ranking der Bundesliga