Ademi trifft per Strafstoß zum späten Ausgleich

Testspiel: Würzburg trotzt Ingolstadt Remis ab

Würzburger Kickers

Zufrieden mit seiner Mannschaft: FWK-Trainer Michael Schiele will auf der Leistung gegen den FCI aufbauen. imago

Der Ingolstädter Dauerregen konnte dem letztjährigen Zweitligisten, aktuell im Tabellenkeller der 3. Liga angesiedelt, nichts anhaben: Die Würzburger Kickers belohnten sich nach engagierter Leistung mit einem "vollauf verdienten Unentschieden". Zur Freude von Schiele spielten sich die Gäste zunächst die besseren Gelegenheiten heraus, doch es war der FCI, der mit seiner ersten Torchance das 1:0 erzielte: Takahiro Sekine schoss die Schanzer nach 37 Minuten in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel hatte Würzburg dann aber Glück, als das Aluminium die Verdopplung der Ingolstädter Führung verhinderte.

Mit Gastspieler zum Ausgleich

Vor 150 Zuschauern sah Schiele eine "über 90 Minuten sehr agile" Würzburger Mannschaft, zu der auch U-23-Profi Ali Koller, U-19-Akteur Nico Wagner und der vereinslose Gastspieler Marcus Hoffmann gehörten. Ioannis Karsanidis traf nach einer Stunde den Pfosten, nach einem Foul an Dennis Mast besorgte Ademi schließlich aus elf Metern den leistungsgerechten Ausgleich (83.) und markierte damit gleichzeitig den Endstand. Neben Trainer Schiele waren auch die Würzburger Spieler mit ihrem Auftritt zufrieden: "Alles in allem war das ein sehr guter Test gegen eine höherklassige Mannschaft, was sich auch im Ergebnis widerspiegelt", sagte FWK-Schlussmann Patrick Drewes nach den 90 Minuten in Ingolstadt.

Am 16. Spieltag der 3. Liga geht es für Würzburg samstags weiter. Ins Gastspiel beim Chemnitzer FC (18. November, 14 Uhr, LIVE! bei kicker.de) wollen die Kickers den Schwung aus Ingolstadt mitnehmen und die Abstiegsränge verlassen.