3. Liga

Daniel Thioune nun offiziell Cheftrainer

Osnabrück: Vertrag bis zum Saisonende

Thioune nun offiziell Cheftrainer

Daniel Thioune

Soll den VfL Osnabrück in der 3. Liga halten: Daniel Thioune. imago

Thioune hatte zuvor bereits gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" von Gesprächen mit der Vereinsführung gesprochen, aus denen er mit "einem guten Gefühl" herausgegangen sei. Sofern sich der Verein für einen externen Trainer entschiede, würde er aber "ohne Murren" in den Nachwuchsbereich des Vereins zurückkehren.

Offensichtlich konnte aber Thioune die Verantwortlichen von seinem Konzept für einen Aufschwung beim VfL überzeugen. Tatsächlich zeigte sich das Team in den letzten Spielen mit aufsteigender Formkurve. Zählbares sprang dabei bisher aber kaum heraus: Vier von fünf Liga- und Pokalspielen unter seiner Verantwortung gingen verloren. Positiv war nur der 4:0-Heimsieg gegen den FSV Zwickau zu verbuchen.

Thioune hatte 2014/15 mit der U 17 des Vereins den Aufstieg in die B-Junioren-Bundesliga geschafft. Ein Jahr später gelang ihm das gleiche Kunststück mit der U 19 in die A-Junioren-Bundesliga, dort hielt er in der ersten Saison mit einem fünften Platz souverän die Klasse.

Zur Beförderung von Thioune hat der Verein für Donnerstag zu einer Pressekonferenz für weitere Informationen geladen.

sam