Würzburg: Stürmer flog nach Torjubel vom Platz

Königs: "Ich bin kaputter als auf dem Platz"

Marco Königs

Matchwinner trotz Platzverweis: Würzburgs Stürmer Marco Königs. imago

Im ligaübergreifend 17. Anlauf ist den Würzburger Kickers am Samstagnachmittag der erste Heimsieg im Jahr 2017 gelungen. Letztmals hatten die Unterfranken am 18. Dezember 2016 vor heimischer Kulisse Grund zum Feiern gehabt. Damals besiegte der Zweitligist den VfB Stuttgart mit 3:0 - der inzwischen wieder in der Bundesliga angekommen ist. Die Würzburger dagegen fanden sich knapp elf Monaten später vor dem Heimspiel gegen Halle auf dem letzten Platz der 3. Liga wieder. Und auch gegen den HFC deutete zunächst wenig darauf hin, dass der FWK seine Negativserie am Dallenberg würde beenden können - bis Königs einen total verunglückten Rückpass von Tobias Müller aufnahm und kurz darauf freistehend das 1:0 erzielte .

Da muss ich der Mannschaft einfach ein Riesenkompliment aussprechen, dass sie so gekämpft und den Sieg geholt hat.

Würzburgs Trainer Michael Schiele
Spielersteckbrief Königs

Königs Marco

Trainersteckbrief Schiele

Schiele Michael

3. Liga - 15. Spieltag
3. Liga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
SC Paderborn 07
37
2
Fortuna Köln
31
3
1. FC Magdeburg
31

Seinen Treffer feierte der gebürtige Solinger so ausgelassen, dass er sogar für einige Sekunden auf den Zaun der Hintertortribüne sprang. "Eine Dummheit", wie er nach dem Spiel bei "Telekomsport" zugab. Denn im ersten Durchgang hatte er bereits die Gelbe Karte gesehen und wurde nun - den Regeln entsprechend - mit einer zweiten Gelben Karte verwarnt, weshalb er den Platz verlassen musste. "Ich mache das Tor super, aber das danach darf mir nicht passieren", sagte Königs, dessen Beschwichtigungsversuche bei Schiedsrichter Frank Willenborg ins Leere gelaufen waren.

Königs verfolgt die restlichen Spielminuten im Fanblock

Mehr als eine halbe Stunde musste der FWK nun in Unterzahl spielen - und löste diese Aufgabe hervorragend. "Das war super", freute sich Würzburgs Trainer Michael Schiele. "Wir haben über die 90 Minuten nichts zugelassen." Auch Königs, der wenige Minuten nach seinem Feldverweis im Fanblock der Kickers-Fans auftauchte und nun hinter jenem Zaun stand, den er kurz zuvor noch fatalerweise beklettert hatte. "Da muss ich der Mannschaft einfach ein Riesenkompliment aussprechen, dass sie so gekämpft und den Sieg geholt hat", sagte der zu diesem Zeitpunkt tatenlose Angreifer, bei dem die spannende Schlussphase Spuren hinterlassen hatte. "Ich bin kaputter als auf dem Platz."

"Sind überglücklich": Würzburgs erster Heimsieg 2017

Am Ende aber durfte Königs, der sich nach dem Schlusspfiff mühsam durch die Fans zurück auf den Rasen gekämpft hatte, ausgelassen über den ersten Heimsieg im Jahre 2017 freuen. "Wir sind alle überglücklich, das sieht man auch an den Fans und bei allen anderen", sagte der Matchwinner. Schiele fügte an: "Es war ein hoch-, hoch-, hochverdienter Sieg."

pau