Doppeltorschütze Selke wird zum "Mister Europa"

"Tut Atmosphäre gut" - Hertha überzeugt mit Jugendstil

Davie Selke, Maximilian Mittelstädt, Alexander Esswein (v.li.)

Torschütze und Vorbereiter des 1:0: Davie Selke (li.) und Maximilian Mittelstädt (Mi.). Getty Images

"Wir können uns alle freuen, dass wir diese guten jungen Spieler mit Niveau hier haben. Es tut der Atmosphäre gut, wenn auch mal die jungen Spieler spielen", erklärte Pal Dardai bei Sky, der die mit einem Altersschnitt von 25 Jahren und 54 Tagen jüngste Hertha-Mannschaft seit dem 3. Mai 2013 ( 3:2 gegen Aue in der 2. Liga ) auf das Feld geschickt hatte. Wie zuvor angekündigt hatte der Hertha-Coach gegen Luhansk die jungen Spieler Jordan Torunarigha, Maximilian Mittelstädt (beide 20) und Arne Maier (18) von Anfang an aufgeboten. Die ebenfalls in der Startelf stehenden Niklas Stark, Ondrej Duda und Davie Selke (alle 22) drückten den Altersschnitt ebenfalls nach unten.

Spielbericht

Und siehe da, das Experiment funktionierte. Nicht nur präsentierten sich die Berliner in der Anfangsphase gleich hellwach, die beiden Abwehrspieler Torunarigha und Mittelstädt waren sogar maßgeblich für den frühen Führungstreffer mitverantwortlich: "Das 1:0 war eine tolle Kombination, das war dann schachmatt. So etwas wollen wir gerne öfter sehen", freute sich Dardai. Innenverteidiger Torunarigha hatte sich auf der linken Seite mit nach vorne eingeschaltet und links am Strafraumrand gekonnt mit der Hacke für Mittelstädt zurückgelegt, dessen Flanke schließlich Selke zum Führungstreffer verwertete.

Torunarighas "Stürmergene"

Während Torunarigha seine "Stürmergene" für den geglückten zweiten Assist beim Führungstor verantwortlich machte, zeichnete sich der nach seiner Verpflichtung im Sommer lange verletzte Selke als Doppeltorschütze aus. Damit mutierte der aus Leipzig gekommene Stürmer zum "Mister Europa" für die Berliner - denn durch sein Tor beim 1:2 in Lwiw und seinen Doppelpack im Rückspiel ist Selke bis dato der einzige Torschütze für die Hertha in der Gruppenphase.

"Ich mag das gar nicht so gerne, wenn sich jetzt alles um meine Person drängt. Man muss sehen, dass die Jungs heute alle ein tolles Spiel gemacht haben. Wenn man gesehen hat, wie die ganzen jungen Spieler auf dem Platz standen, muss man ihnen ein Riesenkompliment machen. Sie haben alle total abgezockt gespielt, ob nun Jordan oder Arne oder Maxi, der eine tolle Flanke bei meinem ersten Tor schlägt", gab Selke Lob an seiner Person nach dem Spiel bescheiden weiter.

Selke: "Bin bei 90 Prozent"

Neben seinen zwei Toren freute sich Selke auch über die Einsatzminuten an sich. "Jedes Spiel, jede Minute ist wichtig, aber auch jedes Training ist wichtig. Ich muss körperlich wieder auf ein Top-Level kommen und ich bin nun ganz nahe dran. Ich würde sagen, ich bin bei 90 Prozent. Ich merke, dass ich jetzt mehr Luft habe, wenn ich denke, wie schwer es noch im ersten Spiel gegen Schalke war", so Selke. Ob er nun auch in der Bundesliga am Sonntag in Wolfsburg ein Kandidat für die Startelf sei, müsse indes "der Chef entscheiden", meinte der Doppeltorschütze lächelnd.

Der angesprochene Dardai hielt sich diesbezüglich bedeckt. In jedem Fall "bald" sei Selke auch eine Option für 90 Bundesliga-Minuten, sagte der 41-Jährige. "Er hat die ganze Vorbereitung nicht gemacht. Wichtig ist, dass er jetzt körperlich Luft bekommt und heute hat er 90 Minuten in die Beine bekommen."

jom/rei

Bilder zur Partie Hertha BSC - Sorja Luhansk