Fürth: Wohin mit "Stürmer" Narey?

Burics Herausforderungen vor dem Keller-Duell

Khaled Narey

Zuletzt als Stürmer erfolgreich: Fürths gelernter Rechtsverteidiger Khaled Narey. imago

Hinter den Flügelspielern Julian Green und Daniel Steininger (beide muskuläre Probleme) steht noch ein Fragezeichen. Das Duo konnte zumindest teilweise wieder mit der Mannschaft trainieren. Definitiv ausfallen wird der gesperrte Maximilian Wittek (5. Gelbe), der auf seiner Position ein Vakuum hinterlässt. Denn außer dem Linksfuß weiß die Spielvereinigung keinen weiteren Linksverteidiger in ihrem Kader. "Wir sind dabei zu testen, welche Formation wir spielen können", sagt Buric, der nun tüfteln muss. Zur Debatte steht sowohl ein Systemwechsel von Vierer- auf Dreierkette als auch ein positionsgetreuer Personalwechsel. "Es wird eine schwierige Aufgabe für mich", weiß Buric.

Narey, Schad und Raum als heißeste Kandidaten

zum Thema:

SpVgg Greuther Fürth - Vereinsdaten

Gründungsdatum

23.09.1903

Vereinsfarben

Weiß-Grün

Trainersteckbrief Buric

Buric Damir

Spielersteckbrief Burchert

Burchert Sascha

Spielersteckbrief Narey

Narey Khaled

Spielersteckbrief D. Schad

Schad Dominik

Spielersteckbrief Raum

Raum David

Zum Kandidatenkreis zählt der noch recht unerfahrene Dominik Schad (zehn Zweitliga-Einsätze). Der 20-Jährige ist zwar ein Rechtsfuß, betritt auf links aber zumindest kein Neuland. Gleiches gilt für Khaled Narey, ebenfalls ausgebildeter Außenverteidiger mit stärkerem rechten Fuß. Den 23-Jährigen braucht Buric zur Zeit aber eher in der Offensive. Beim jüngsten 2:1-Erfolg gegen Sandhausen gab Narey im 4-4-2-System den Stürmer. Auf der ungewohnten Position fremdelte der Deutsch-Togoer aber keineswegs, sondern erzielte ein Tor, bekam die kicker-Note 2,5 und schaffte es sogar in die Elf des Tages. Sein Nebenmann David Raum wäre wiederum ein Kandidat bei einer Dreierkette. Der lauffreudige Linksfuß beackerte in diesem System bereits schon einmal die komplette linke Außenbahn.

Burchert wieder voll fit

Im Tor kehrt Sascha Burchert nach hartnäckigem Magen-Darm-Infekt zurück. Sein Vertreter Marius Funk zeigte gegen den SVS allerdings eine solide Leistung (kicker-Note 3,0). Auch hier muss Buric entscheiden. Laut der Meinung des Trainers wird es im Keller-Duell ohnehin vor allem auf die Defensivleistung ankommen - immerhin spielte Fürth in der Liga bislang nie zu null: "Es wird eine Herausforderung für uns, stabil zu stehen. Phasenweise bietet der Jahn aber Räume, die wir nutzen müssen." Auch gilt es fürs Kleeblatt, erstmals Konstanz nachzuweisen. Zwei Siege in Folge wären ein Novum in der laufenden Saison. "Es wird von der ersten Minute an darum gehen, direkt nachzulegen", betont Narey.

cru