Bundesliga

Vorfälle beim FC Arsenal: 60.000 Euro Strafe für Köln

Europa League: FC wird von der UEFA belangt

Vorfälle beim FC Arsenal: 60.000 Euro Strafe für Köln

Emirates Stadium in London

Am 14. September 2017 war es in London vor dem Emirates Stadium zu Ausschreitungen Kölner Anhänger gekommen - nun folgte die Strafe. imago

Nach den Ausschreitungen etlicher Kölner Anhänger beim Europa-League-Gastspiel beim FC Arsenal am 14. September 2017, in Zuge dessen die UEFA auf den Plan getreten war und Ermittlungen aufgenommen hatte , folgte nun nicht nur die Strafe von 60.000 Euro. Die Anhänger dürfen sich in internationalen Auswärtsspielen zudem zwei Jahre nichts mehr zu Schulden kommen lassen, andererseits droht ein Teilausschluss der Kölner Fans. Der letzte Teil der Strafe dürfte angesichts der aktuellen Situation eher symbolischen Charakter haben.

Die damaligen Vorfälle ereigneten sich in erster Linie, weil die englischen Sicherheitskräfte mit dem Fan-Andrang aus Köln nicht gerechnet hatten, rund 15.000 FC-Anhänger waren mit dem Klub zum ersten Europacup-Spiel nach 25 Jahren gereist, lediglich 2900 Tickets standen zur Verfügung.

1. FC Köln - Vereinsdaten

Gründungsdatum

13.02.1948

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Trainersteckbrief Stöger

Stöger Peter

Einige wenige von ihnen leisteten sich Ausfälle gegen die Polizei und den Ordnungsdienst, lediglich fünf Kölner wurden festgenommen, der Anpfiff der Partie am 14. September war deswegen um eine Stunde verschoben worden.

Angesichts der Tatsache, dass sich die Ausschreitungen im Rahmen hielten und der überragend große Teil der Fans ein friedliches und beeindruckendes Fest gefeiert haben, mutet die Strafe deutlich zu hoch an. Kölns Sprecher Tobias Kaufmann ließ offen, ob der Verein den Spruch akzeptiert: "Wir haben die schriftliche Urteilsbegründung angefordert und werden uns dazu intern beraten, wie wir mit dem Urteil umgehen."

Frank Lußem