Copa del Rey, Hinspiele der 4. Runde

Elfer-Geschenke für Real - Ex-Frankfurter Vallejo fliegt

Erleichterung bei der Real-"Jugend": Marco Asensio (#20) lässt sich nach seinem 1:0 feiern.

Erleichterung bei der Real-"Jugend": Marco Asensio (#20) lässt sich nach seinem 1:0 feiern. imago

Nachdem der FC Barcelona am Mittwoch einen ungefährdeten 3:0-Erfolg in Murcia eingefahren hatte, war am Donnerstag Erzrivale Real Madrid an der Reihe. Es ging für das Hinspiel ins Estadio Fernando Torres, das nach dem berühmtesten Sohn der Stadt - dem Welt- und Europameister - benannt wurde. Für Drittligist Fuenlabradas war es sicherlich eine Begegnung der Marke "Spiel des Lebens". Cristiano Ronaldo, Toni Kroos & Co. waren aber gar nicht erst mitgereist.

Coach Zinedine Zidane vertraute dagegen auf seine Talente, darunter die ehemaligen Bundesliga-Profis Borja Mayoral (Wolfsburg) und Jesus Vallejo (Frankfurt). Vom Start weg taten sich die Königlichen extrem schwer gegen einen tiefstehenden Gegner. Das einzige Highlight vor der Pause: Marcos Llorente nahm die Kugel 17 Meter vor dem Tor mit der Brust an - und donnerte sie an die Latte (44.).

Spielersteckbrief Vazquez

Vazquez Lucas

Spielersteckbrief Asensio

Asensio Marco

Spielersteckbrief Vallejo

Vallejo Jesus

Trainersteckbrief Zidane

Zidane Zinedine

Primera Division - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
FC Barcelona
28
2
FC Valencia
24
3
Real Madrid
20

In Durchgang zwei bot sich das gleiche Bild, ehe die 62. Minute anbrach. In dieser nämlich stieß der mit viel Offensivdrang ausgestattete Achraf in Richtung Strafraum vor, Fran Garcia hielt ihn völlig unnötig am Trikot fest. Der Unparteiische zeigte auf den Punkt, obwohl das Foul wohl vor dem Strafraum begonnen hatte. Marco Asensio war's egal - 1:0.

In der Folge war bei den Gästen deutlich mehr Zug drin. Asensio zielte zu zentral (65.), Mayoral scheiterte anschließend zweimal am glänzend reagierenden Jordi Codina (67., 70.). In der Schlussviertelstunde wurde es noch ein wenig verrückt: Bei Fuenlabrada betrat Paco Candela den Rasen und erlebte sechs ganz bittere Minuten. Erst sah er Gelb (74.), dann riss er Reals Theo im Strafraum um - Elfmeter und Gelb-Rot (79.). Diesmal durfte Lucas Vazquez antreten und stellte unbeeindruckt auf 2:0. Den unrühmlichen Schlusspunkt hielt Innenverteidiger Vallejo parat. Die ehemalige Eintracht-Leihgabe legte sich den Ball zu weit vor und hielt dann böse den Fuß drauf - glatt Rot (89.).

Las Palmas schießt sich den Frust von der Seele

In den weiteren Spielen des Abends setzte sich Real Sociedad gegen Außenseiter Lleida mit 1:0 durch, das goldene Tor erzielte Sergio Canales. Im direkten Duell der Erstliga-Aufsteiger zog Girona zu Hause gegen Levante den Kürzeren. Für die Gäste erzielten Emmanuel Boateng und Cheick Doukouré die Treffer.

Deutlich mehr los war bei der Partie zwischen Deportivo La Coruna und Las Palmas. Die Gäste von der Kanareninsel, die in der Liga auf einem enttäuschenden 18. Platz stehen, fanden deutlich besser rein. Mit einem Doppelschlag stellte Momo früh die Weichen (8., 16.), die Ampelkarte für Deportivos Juanfran (Foul mit anschließendem Meckern) machte die verpatzte Anfangsphase der Hausherren perfekt. Nach 59 Minuten sendete Rückkehrer Lucas Perez mit dem Anschlusstreffer ein Lebenszeichen, das ein Joker der Gäste beeindruckend konterte: Erst in der 75. Minute eingewechselt, schnürte der argentinische Angreifer binnen zehn Minuten einen Doppelpack. Beim 4:1 blieb es letztendlich auch.

msc

Del Bosque: Ur-Blanco, Nationalheld und Freund der Medien