Duisburg will ersten Heimdreier - Fragezeichen hinter Tashchy

Hajri: "Ich erwarte ein heißes Spiel"

"Wir werden versuchen, die Defensive zu stabilisieren": Duisburgs Abwehrspieler Enis Hajri.

"Wir werden versuchen, die Defensive zu stabilisieren": Duisburgs Abwehrspieler Enis Hajri. imago

1:6, 2:2, 1:3, 1:3 - die Duisburger Bilanz der letzten vier Partien liest sich schauderhaft. Gegen Braunschweig soll der Bock umgestoßen werden, wozu vor allem die Abwehr hinten dicht machen soll. "Wir werden versuchen, die Defensive zu stabilisieren und haben uns vorgenommen, das Spiel zu null zu spielen und zu gewinnen", wird Defensiv-Allrounder Enis Hajri auf der vereinseigenen Website zitiert. Die Sehnsucht nach dem ersten Heimsieg der Saison ist groß. "Ich erwarte ein heißes Spiel, weil beide Mannschaften die Punkte brauchen", so Hajri.

Chefcoach Gruev nimmt aber auch die Offensivspieler in die Pflicht: "Wir erarbeiten uns in den Spielen immer gute Chancen, diese aber auch umzusetzen, kann man nur sehr schwierig trainieren. Trotzdem müssen wir diese Möglichkeiten konsequenter nutzen."

Tashchy macht Fortschritte

Da wäre es natürlich hilfreich, wenn Angreifer Tashchy rechtzeitig fit werden würde. Der 24-Jährige macht nach seiner Verletzung (Teilabriss des Außenbandes und eine Kapselverletzung im rechten Sprunggelenk) gute Fortschritte und ist seit dieser Woche wieder teilweise im Mannschaftstraining. Es ist jedoch noch offen, ob er am Freitag schon einsatzbereit ist. "Wir warten noch die nächsten beiden Tage ab." erklärte Gruev am Mittwoch.

Auch hinter dem Einsatz von Nico Klotz steht ein dickes Fragezeichen, er hat sich im Training den kleinen Zeh gebrochen. Branimir Bajic leidet unter Rückenbeschwerden.

mas