Spanier kehrte mit Innenbandzerrung zurück

Bayern rechnen bald wieder mit Thiago

Thiago

Kurze Pause in der Länderspielpause: Thiago. imago

Thiago hatte am Freitagabend bei Spaniens 3:0 (3:0) gegen Albanien noch über 90 Minuten gespielt und zum Endstand getroffen. Allerdings nahm der Mittelfeldspieler nicht nur den Torerfolg mit aus der Partie, sondern auch eine Knöchelblessur. Die soll allerdings nicht schwerwiegend sein: Wie die Münchner am Montag mitteilten, handele es sich um eine Innenbandzerrung am Sprunggelenk.

Mit dieser Verletzung müsse Thiago lediglich eine kurze Trainingspause einlegen. Das abschließende WM-Qualifikationsspiel der Spanier gegen Israel am heutigen Montag (LIVE! bei kicker.de ab 20.45 Uhr) wird er aber verpassen. Die Reise nach Israel trat der 26-Jährige erst gar nicht an, stattdessen kehrte er bereits nach München zurück.

Eine Spielpause beim Verein soll aber "aller Voraussicht nach" nicht nötig sein. Bereits für das Heimspiel gegen den SC Freiburg am kommenden Samstag (15.30 Uhr) rechnen die Münchner wieder mit Thiago - dann unter dem neuen Trainer Jupp Heynckes.

Auch Süle angeschlagen

Mit Niklas Süle sorgte am Sonntag ein weiterer Spieler für Bangen beim FC Bayern. Der Innenverteidiger zog sich in der Anfangsphase der Partie gegen Aserbaidschan (5:1) in Kaiserslautern eine Oberschenkelverletzung zu, in der 22. Minute wurde er ausgewechselt. Vom DFB hieß es aber noch am Sonntagabend, dass es sich lediglich um eine Vorsichtsmaßnahme wegen "muskulärer Probleme im linken Oberschenkel" gehandelt habe. Wie der FC Bayern am Montag mitteilte, kann Süle schon am Mittwoch wieder trainieren.

bru

So lange laufen die Verträge der Bayern-Profis