Champions League 2004/05, Achtelfinale
20:53 - 8. Spielminute

Tor 1:0
Alex
Kopfball
Vorbereitung van Bommel
Eindhoven

21:22 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Vogel
Eindhoven

21:25 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
J. Rodriguez
Monaco

21:53 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Eindhoven)
Beasley
für Farfan
Eindhoven

22:23 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Monaco)
Nonda
für Adebayor
Monaco

PSV

MON

Champions League

Alex trifft für die PSV

Achtelfinale: PSV Eindhoven - AS Monaco 1:0 (1:0)

Alex trifft für die PSV

PSV-Coach Guus Hiddink konnte im Vergleich zum Liga-Spiel gegen NEC Nijmegen (4:1) wieder auf seine beiden Mittelfeldspieler van Bommel und Vogel zählen. Dagegen saßen de Jong und der brasilianische Neuzugang Robert zunächst auf der Bank. Monacos Trainer Didier Deschamps musste auf Stürmer Chevanton sowie Verteidiger Squillaci (jeweils Knöchelverletzung) verzichten. Für den Uruguayer begann Adebayor, der französische Nationalverteidiger wurde von Rodriguez ersetzt.


Das Achtelfinale im Überblick


Im mit rund 30 000 Zuschauern besetzten Philips-Stadion zeigten beide Teams in der Anfangsphase gehörig Respekt voreinander und neutralisierten sich zum größten Teil im Mittelfeld. Dennoch ging Eindhoven gleich mit der ersten Chance der Partie in Führung: Nach einem Eckball durch Kapitän van Bommel köpfte Alex nach acht Minuten völlig freistehend zum 1:0 für die PSV ein.

Monaco zeigte sich durch den frühen Rückstand aber nicht geschockt und konnte das Spiel in der Folgezeit ausgeglichen gestalten. Die Monegassen deuteten im Offensivspiel durchaus ihre Qualitäten an, allerdings fehlte die Durchschlagskraft im Angriff. Sowohl Saviola als auch Adebayor waren bei ihren Gegenspielern in besten Händen. Da auch Eindhoven trotz der Führung eher abwartend agierte, ergaben sich bis zur Pause auf beiden Seiten kaum mehr Tormöglichkeiten.

Auch zu Beginn des zweiten Abschnitts ließen sich beide Teams nicht aus der Reserve locken. Weiterhin bestimmten Taktik und Disziplin das Geschehen. Eindhoven war nun auf Spielkontrolle aus und ließ den Ball geschickt durch die eigenen Reihen laufen. So hatten die Niederländer deutlich mehr Spielanteile, jedoch fehlte der Mut zum Risiko. Der Vorjahresfinalist – immerhin im Rückstand – agierte weiterhin sehr zurückhaltend und machte nicht den Eindruck, das Blatt noch einmal wenden zu wollen.

Es dauerte bis zur 65. Minute, ehe die Monegassen zu den ersten Chancen kamen: Zunächst probierte es Plasil aus der Distanz, nur kurze Zeit später verzog Saviola nach Adebayor-Pass aus aussichtsreicher Position.

Immerhin diente diese Situation als Weckruf für die Partie. Monaco suchte nun endlich mehr die Offensive, was wiederum Eindhoven mehr Platz einräumte. Und kurz vor dem Abpfiff kamen die Monegassen fast noch zum Ausgleich, als Kallon nach einem Fehler von Gomes nur knapp über das Tor köpfte (86.). Doch so blieb es beim knappen 1:0 für die PSV Eindhoven.

Tore und Karten

1:0 Alex (8', Kopfball, van Bommel)

Eindhoven

Gomes - Ooijer , Alex , Bouma , Lee - van Bommel , Vogel , Cocu - Park , Vennegoor of Hesselink , Farfan

Monaco

Roma - Maicon , J. Rodriguez , Givet , Evra - Kallon , Zikos , Bernardi , Plasil - Saviola , Adebayor

Schiedsrichter-Team

Luis Medina Cantalejo Spanien

Spielinfo

Stadion

Philips-Stadion

Zuschauer

32.500

Dank eines frühen Treffers von Alex (8.) siegte die PSV Eindhoven mit 1:0 (1:0) über den AS Monaco und hat sich für das Rückspiel in zwei Wochen eine gute Ausgangsposition geschaffen. Der Vorjahresfinalist aus dem Fürstentum enttäuschte über nahezu die gesamte Spieldauer und kam erst in der Schlussphase zu Tormöglichkeiten.