2. Bundesliga

Eintracht Braunschweig: Salim Khelifi für zwei Spiele gesperrt

Braunschweig: Zweites Sportgerichtsurteil

Jetzt kennt auch Khelifi sein Strafmaß

Entsetzter Blick: Salim Khelifi sieht von Schiedsrichter Tobias Reichel die Rote Karte.

Entsetzter Blick: Salim Khelifi sieht von Schiedsrichter Tobias Reichel die Rote Karte. imago

Khelifi wurde am Dienstag im Einzelrichterverfahren wegen rohen Spiels für zwei Spiele gesperrt. Der Angreifer hatte Marc Lais nach einem hohen Bein im Gesicht getroffen und schon in der 26. Minute von Schiedsrichter Tobias Reichel (Stuttgart) die Rote Karte gesehen.

Wie Sauer wird auch Khelifi im Heimspiel gegen den FC St. Pauli am Sonntag (13.30 Uhr, LIVE! bei kicker.de) sowie im ersten Spiel nach der Länderspielpause am Freitag, den 13. Oktober, beim MSV Duisburg fehlen. Gegen das Khelifi-Urteil kann der BTSV innerhalb von 24 Stunden Einspruch vor dem DFB-Sportgericht eingelegen.

Spielersteckbrief Boland

Boland Mirko

Spielersteckbrief Sauer

Sauer Maximilian

Spielersteckbrief Khelifi

Khelifi Salim

Sauers Kollege Mirko Boland dagegen wird bei den Zebras wieder mitwirken können. Der Mittelfeldspieler sah in der Schlussminute die Gelb-Rote Karte und ist nur gegen St. Pauli zum Zuschauen gezwungen.

aho