Bundesliga

Andries Jonker: Abgang mit Stil beim VfL Wolfsburg

Wolfsburgs Ex-Trainer verabschiedet sich von seinem Team

Jonker: Abgang mit Stil

Andries Jonker, VfL Wolfsburg

Trat ein letztes Mal vor das Team: Andries Jonker. imago

Es war seine letzte Ansprache an die Mannschaft. An das Team, mit dem er erst in hochemotionalen Partien gegen Nachbar Eintracht Braunschweig den Abstieg in die 2. Liga abwendete. Das er jedoch nicht wirklich auf Kurs brachte. Als schwächstes Glied der Kette musste Trainer Andries Jonker in der vergangenen Woche seinen Hut nehmen, wenige Tage nach seinem Rausschmiss verabschiedete er sich nun von seinen Wegbegleitern.

Jonker trat gemeinsam mit seinen Co-Trainern Uwe Speidel und Freddie Ljungberg vor das Team. Jan van Loon, viertes Mitglied des ehemaligen Trainerteams, fehlte. Jonker sagte Tschüss - ein Abgang mit Stil. "Er hat uns viel Glück gewünscht für die Zukunft und hat uns gesagt, dass wir gute Jungs sind", berichtet Yunus Malli, der unter dem Niederländer einen schweren Stand hatte. Mit aufmunternden Worten hat Jonker sein Kapitel in Wolfsburg beendet. Malli: "Er sagt, dass wir viele Talente und eine gute Qualität im Kader haben und dass wir das in Zukunft umsetzen werden."

Trainersteckbrief Schmidt
Schmidt

Schmidt Martin

Trainersteckbrief Jonker
Jonker

Jonker Andries

Dafür verantwortlich ist nun Martin Schmidt. Der hatte nach dem Überraschungsremis seiner Wölfe beim FC Bayern (2:2) lobende Worte für seinen Vorgänger gefunden. "Dass das Team so viel gerannt ist und überhaupt so viel rennen kann, ist auch ein Zeichen dafür, dass es gut vorbereitet ist. Da hat Andries Jonker in der Konditionsarbeit sicher gute Arbeit geleistet." Am Ende aber überwogen für die Wolfsburger Macher die Mängel - deshalb setzten sie den 55-Jährigen und seine Assistenten vor die Tür.

Thomas Hiete

kicker.tv Hintergrund

Wölfe auf der IAA: Mit Schmidt in eine bessere Zukunft

alle Videos in der Übersicht