Neuer-Lücke im Champions-League-Kader geschlossen

UEFA gibt Okay: Bayern nominieren Starke nach

Tom Starke

Zurück in der Königsklasse: Bayern-Aushilfskeeper Tom Starke. imago

"Wenn einem Verein aufgrund einer langfristigen Verletzung oder Erkrankung (mehr als 30 Tage) nicht mindestens zwei Torhüter seiner Liste A zu Verfügung stehen, darf der Verein den ausgefallenen Torhüter vorübergehend ersetzen", heißt es bei der UEFA. Und von diesem Recht machte der FC Bayern Gebrauch.

Weil Manuel Neuer wegen seines Mittelfußbruchs erst 2018 wieder auf den Platz zurückkehren kann, gehört Tom Starke (36) ab sofort auch dem Champions-League-Kader des Rekordmeisters an. Den Routinier, der seine Karriere eigentlich schon beendet hat, hatte Trainer Carlo Ancelotti bereits vorige Woche als vorübergehende Nummer drei hinter Sven Ulreich (29) und Christian Früchtl (17) reaktiviert .

Einen Feldspieler dürfen Champions-League-Klubs erst nach der Gruppenphase nachnominieren, bei den Torhütern macht die UEFA bei längeren Ausfällen eine Ausnahme. Starke kann also am Mittwoch (20.45 Uhr, LIVE! bei kicker.de) im Auswärtsspiel bei Paris St. Germain auf der Bank sitzen.

Gesetzt bleibt Ulreich - trotz seines Patzers beim 2:2 gegen den VfL Wolfsburg vorigen Freitag. Es wird der dritte Champions-League-Einsatz seiner Karriere.

Alaba und Thiago wieder fit

Bereit stehen auch wieder David Alaba (nach Sprunggelenksverletzung) und Thiago (zuletzt kürzergetreten): Beide trainierten nach Angaben der Bayern am Montagvormittag über die volle Distanz mit der Mannschaft.

jpe

kicker.tv Hintergrund

Bayerns Frustbewältigung - Teambuilding auf der Wiesn

alle Videos in der Übersicht