2. Bundesliga

Jahn Regensburg feiert gegen Eintracht Braunschweig den ersten Heimsieg - Drei Platzverweise gegen Braunschweig Eintracht-Coach Lieberknecht: "Haben uns heute selbst geschlagen"

Regensburg feiert ersten Heimdreier

Lieberknecht: "Haben uns heute selbst geschlagen"

Salim Khelifi und Maximilian Sauer

Und raus bist du: Die Braunschweiger Rot-Sünder Salim Khelifi und Maximilian Sauer verlassen in Regesnburg den Platz. picture alliance

Am Ende war die Eintracht nur noch zu acht: Zuerst musste Braunschweigs Salim Khelifi in der 26. Minute den Platz verlassen, ihm folgte in der 64. Minute Maximilian Sauer. Zu guter Letzt musste in der Schlussphase auch noch Mirko Boland mit der Ampelkarte vorzeitig zum Duschen.

Acht gegen elf - Lieberknecht sah den Grund für die Niederlage aber nicht in den drei Platzverweisen seiner Mannschaft: "Wir haben uns heute selbst geschlagen", stellte der Eintracht-Coach nach dem 1:2 in Regensburg fest. Als Knackpunkt wertete er den schnellen Ausgleich der Regensburger kurz nach Seitenwechsel, als Jahn-Kapitän Marco Grüttner in der 47. Minute das 1:0 der Löwen durch Joseph Baffo (42.) egalisierte: "Wir gehen als Verlierer vom Platz, aber ich denke, dass wäre nicht passiert, wenn wir die Führung länger gehalten hätte", mutmaßte er.

Spielersteckbrief Boland

Boland Mirko

Spielersteckbrief Sauer

Sauer Maximilian

Spielersteckbrief Khelifi

Khelifi Salim

Trainersteckbrief Lieberknecht

Lieberknecht Torsten

2. Bundesliga - 8. Spieltag
2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Fortuna Düsseldorf
19
2
1. FC Nürnberg
16
3
Holstein Kiel
16

Denn zu zehnt stand Braunschweig zunächst kompakter und konnten durch Konter und Standards für mehr Gefahr sorgen als der Jahn, der mit der nummerischen Überzahl bis zur Pause nur wenig anzufangen wusste. Das frühe Gegentor in Hälfte zwei warf die Eintracht aber aus der Bahn: "Das hat den Matchplan natürlich über den Haufen geworden", sagte Boland.

Jahn-Coach Beierlorzer lobt sein Team

Anschließend spielte sich der Jahn fasst in einen Rausch, scheiterte an Querlatte und Pfosten. Nach dem Platzverweis gegen Sauer erlöste Jonas Nietfeld Regensburg dann in der 77. Minute mit dem Siegtor. "Wir sind froh, über den ersten Heimsieg in der Liga", sagte Jahn-Coach Achim Beierlorzer, der aber bemängelte, dass sein Team die Überzahl besser hätte ausspielen und "das nächste Tor früher erzielen müssen". Insgesamt lobte er aber den Auftritt seines Teams: "So wie wir nach der Halbzeit das Unentschieden und dann den Sieg wollten, war ich wieder zufrieden."

Braunschweig-Fan verletzt sich schwer

Am Ende fiel dann aber noch ein dunkler Schatten auf den packenden Nachmittag. Denn ein Braunschweig-Fan musste ersten Angaben zufolge nach einem Sturz vom Zaun noch im Stadion medizinisch versorgt und anschließend mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Genauere Details wurden noch nicht bekannt.

jer