19 Heimspiele ohne Niederlage, vier ohne Gegentor

TSG gegen Berlin weiter auf Rekordjagd

Mark Uth und Julian Nagelsmann

Bleiben sie in der Rhein-Neckar-Arena erneut ohne Niederlage? Mark Uth und Trainer Julian Nagelsmann. imago

Im laufenden Kalenderjahr wurden neun von zehn Heimspielen gewonnen, lediglich beim 0:0 gegen Augsburg am 34. Spieltag der Vorsaison konnte die TSG nicht dreifach punkten. Doch damit nicht genug. Hoffenheim blieb saisonübergreifend in acht der letzten zehn Ligaheimspielen sogar ohne Gegentor. Zuletzt viermal in Folge, auch das eine neue Bestmarke.

Gute Vorzeichen, um die unnötige 1:2-Pleite gegen Braga am Donnerstag schnell vergessen zu machen. "Der Segen ist, dass du im Negativfall sofort wieder etwas drehen kannst", erkennt Trainer Julian Nagelsmann den Vorteil des vollen Terminkalenders, "den Fluch haben wir jetzt auch gemerkt, der Bayern-Effekt war sehr schnell weg, wenn man danach verliert."

Spielersteckbrief Bicakcic
4

Bicakcic Ermin

TSG Hoffenheim

Bosnien-Herzegowina

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Uth
7

Uth Mark

FC Schalke 04

Deutschland

Spielerprofil
Spielersteckbrief Gnabry
22

Gnabry Serge

Bayern München

Deutschland

Spielerprofil
Bundesliga - 4. Spieltag
4. Spieltag
Bundesliga Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Borussia Dortmund
10
2
Hannover 96
10
3
Bayern München
9
4
FC Schalke 04
9
5
TSG Hoffenheim
8
6
RB Leipzig
7
7
FC Augsburg
7
8
Hamburger SV
6
9
VfB Stuttgart
6
Tabelle Bundesliga

In der vergangenen Saison gewannen die Kraichgauer beide Spiele gegen Hertha, 1:0 zu Hause, 3:1 in Berlin. "Viel verändert hat sich bei Hertha nicht", so Nagelsmann, "sie haben mit Leckie noch einen Außenspieler dazubekommen, der unfassbar schnell ist, sie haben ein sehr gutes Tempo über die Flügel, sehr offensivstarke Außenverteidiger auf beiden Seiten. Da sind sie immer gefährlich, und sie haben einen abgezockten Stürmer. Defensiv spielen sie aus einer sehr kompakten Ordnung auf Konter über die schnellen Spieler. Das ist nicht so einfach zu verteidigen." Ist aber zuletzt gut gelungen.

Uth wieder einsatzbereit - Bicakcic wird wohl fehlen

Personell kann Nagelsmann wieder auf "Bayern-Bezwinger" Mark Uth bauen, der gegen Braga wegen einer Fußprellung passen musste. "Ihm wird die Pause gutgetan haben, damit die Reizung aus der Knochenhaut rausgeht", erklärte der 30-Jährige, "ich gehe fest davon aus, dass er wieder einsatzbereit ist." Dagegen wird Innenverteidiger Ermin Bicakcic wohl fehlen wie Serge Gnabry. "Ermin hat sich ein bisschen das Knie verdreht, das ist nichts Dramatisches, aber es ist fraglich, ob das für Sonntag schon wieder reicht."

Und auch Stürmer Gnabry scheint nach seiner Bänderblessur im Knöchel nicht wieder voll einsatzbereit zu sein, "ich glaube nicht, dass er schon wieder spielen kann, davon gehe ich nicht aus", versicherte Nagelsmann. Sicher fehlen werden weiter Adam Szalai (Adduktorenzerrung) und Stefan Posch (Bänderriss im Sprunggelenk).

Michael Pfeifer

10

Bayerns Blockade und Stögers Serie