Die ersten beiden Profi-Spielerinnen sind dabei

"Common Goal": Auch Morgan und Rapinoe spenden

Alex Morgan (li.) und Megan Rapinoe

Auch sie spenden ein Prozent ihres Gehalts: Alex Morgan (li.) und Megan Rapinoe. imago

Mit Mata von Manchester United und Bayerns Hummels hat die "Common Goal"-Bewegung bereits prominente Vorreiter. Nun haben sich mit den beiden US-Amerikanerinnen Rapinoe und Morgan die beiden ersten Fußballerinnen angeschlossen.

"Mir und Alex war es wichtig, dass auch der Frauen-Fußball bei dieser Initiative repräsentiert wird", sagte Rapinoe. "Wir freuen uns, diese Bewegung mit Juan und Mats voranzutreiben. Es gibt keine Grenzen."

Beide Spielerinnen sind im Frauen-Fußball bekannte Namen und in ihrer Nationalmannschaft seit Jahren tragende Säulen. Rapinoe und Morgan wurden unter anderem mit den USA 2012 Olympiasieger und 2015 Weltmeister. "Da der Frauen-Fußball weltweit weiter an Ansehen gewinnt, können Spieler wie Megan und ich unseren Status nutzen, um voranzugehen. Ich freue mich sehr, bei Common Goal dabei zu sein und hoffe, dass wir viele andere inspirieren können, auch Teil dieser Bewegung zu werden", berichtet Morgan.

mst