Suche nach der bestmöglichen Kompromisslösung

DFB plant Reform der Aufstiegsregelung zur 3. Liga

3. Liga

Der DFB plant eine zügige Reform der Aufstiegsregelung zur 3. Liga. imago

Doch wie soll die Auf- und Abstiegsregelung zwischen 3. Liga und den Regionalligen aussehen? Dazu erklärte DFB-Vizepräsident Rainer Koch: "Die Konferenz hat verschiedene denkbare Reformmodelle erörtert und ausdrücklich keinerlei Festlegung getroffen, um offen und transparent in eine Diskussion mit allen Vereinen gehen zu können, die bereits innerhalb der nächsten drei Wochen in fünf Staffeltagungen der Regionalligen und einer Tagung der Drittligisten stattfinden soll."

Der sächsische Verbandspräsident Hermann Winkler, zugleich Mitglied des DFB-Vorstandes, hatte zuvor gegenüber dem MDR von zwei Modellen gesprochen. Eine Variante sehe vor, dass aus allen fünf Regionalligen der jeweils Erstplatzierte aufsteigt - und aus der 3. Liga fünf Vereine absteigen. Dafür müsste die 3. Liga von 20 auf 22 Teilnehmer aufgestockt und um vier Spieltage verlängert werden.

Der für die 3. Liga zuständige DFB-Vizepräsident Peter Frymuth stellte klar: "Der in einigen Medien erzeugte Eindruck, wonach in der Konferenz der Regional- und Landesverbandspräsidenten eine die Drittligisten stark belastende Aufstockung der 3. Liga auf 22 Vereine bei fünf Absteigern präferiert wurde, entbehrt jeder Grundlage."

Modell "vier aus fünf"

Weiterhin könnte ein "rollierendes System" eingeführt werden, in dem für fünf Jahre beschlossen wird, welche drei Erstplatzierten direkt aufsteigen. Die beiden weiteren Regionalliga-Gewinner würden dann einen vierten Aufstiegsplatz ausspielen. Es würde vier Drittliga-Absteiger geben.

Der DFB will nach der "bestmöglichen Kompromisslösung" suchen, "da allen Beteiligten klar ist, dass eine umfassend zufriedenstellende Lösung nicht gefunden werden kann", erklärte Koch. "Dabei müssen angesichts der weit ausstrahlenden Auswirkung jeder Neuregelung die Interessen der Vereine der 3. Liga, der Regionalligen und der Oberligen angemessen miteinander in Einklang gebracht werden."

Alle zur Debatte stehenden Modelle sehen die Beibehaltung der fünf Regionalligen vor. Nach Möglichkeit soll die Verabschiedung der neuen Struktur durch den DFB-Vorstand im Dezember über die Bühne gehen.

cfl/sid