WM

Mittelfinger: FIFA eröffnet Verfahren gegen Englands Nationalspieler Dele Alli

Englands Nationalspieler droht eine Sperre

Mittelfinger: FIFA eröffnet Verfahren gegen Alli

Gegen ihn wurde ein Verfahren eingeleitet: England-Hoffnung Dele Alli.

Gegen ihn wurde ein Verfahren eingeleitet: England-Hoffnung Dele Alli. imago

"Wir können bestätigen, dass wegen dieses Vorfalls ein disziplinarisches Verfahren eröffnet wurde", teilte ein FIFA-Sprecher am Freitag mit. Weiter wollte sich der Weltverband zu diesem Zeitpunkt nicht äußern.

Alli hatte sich in der 77. Minute des WM-Qualifikationsspiels gegen die Slowakei im Londoner Wembleystadion am Montagabend zu einer Mittelfinger-Geste hinreißen lassen, nachdem er zuvor einen erhofften Freistoßpfiff nicht bekommen hatte .

Der 21-Jährige von den Tottenham Hotspur erklärte hinterher, die Geste sei keineswegs für Schiedsrichter Clement Turpin bestimmt gewesen. Es habe sich vielmehr um einen "Scherz mit meinem guten Freund Kyle Walker" gehandelt. Die TV-Bilder scheinen dies durchaus zu stützen, auch Nationalcoach Gareth Southgate und mehrere Mitspieler hatten die Aktion als "harmloses Geplänkel" abgetan.

Pochettino bekräftigt: Verhalten im Verein immer tadellos

Spurs-Coach Mauricio Pochettino hatte am Donnerstag bei seiner Spieltags-PK vor dem Premier-League-Wochenende ebenfalls von einem Scherz gesprochen und meinte, Alli hätte Pech gehabt, dass die Kameras die Episode eingefangen hätten. Sein Verhalten im Verein sei immer tadellos.

In der WM-Qualifikation ist England in Gruppe F mit 20 Zählern Spitzenreiter, ist angesichts von fünf Punkten Vorsprung auf die Slowakei so gut wie für Russland qualifiziert. Ob Alli bei den letzten beiden Quali-Vergleichen gegen Slowenien (5. Oktober) und in Litauen (8. Oktober) mitwirken darf, ist derzeit offen.

ski