2. Bundesliga

Der 1. FC Nürnberg legt nach: Tobias Werner kommt für ein Jahr auf Leihbasis vom VfB Stuttgart

Der 1. FC Nürnberg reagiert auf Kerk-Ausfall

Club legt nach: Werner kommt aus Stuttgart

Tobias Werner

Hat seine sieben Sachen beim VfB Stuttgart gepackt und heuert für eine Spielzeit beim 1. FC Nürnberg an: Tobias Werner. imago

32 Jahre alt ist Tobias Werner bereits, doch für den 1. FC Nürnberg könnte sich dieses einjährige Leihgeschäft durchaus bezahlt machen - zumal der Club nach dem längerfristigen Ausfall von Sebastian Kerk (Achillessehnenriss) Bedarf auf den offensiven Bahnen gesehen hat .

Im Angriff ist Werner schließlich variabel einsetzbar - und hat seine Qualitäten bereits häufig unter Beweis gestellt: Vor allem in seiner Glanzzeit beim FC Augsburg zwischen 2008 und 2016 ließ der Routinier aufhorchen - mit dem FCA gelang Werner 2011 der Aufstieg ins deutsche Oberhaus. Insgesamt bringt es der Offensivmann bereits auf 127 Bundesliga-Einsätze (24 Tore) sowie 124 Zweitliga-Partien (23 Treffer).

Spielersteckbrief Werner
Werner

Werner Tobias

Spielersteckbrief Kerk
Kerk

Kerk Sebastian

Trainersteckbrief Wolf
Wolf

Wolf Hannes

Trainersteckbrief Köllner
Köllner

Köllner Michael

VfB Stuttgart - Vereinsdaten
VfB Stuttgart

Gründungsdatum

09.09.1893

Vereinsfarben

Weiß-Rot

1. FC Nürnberg - Vereinsdaten
1. FC Nürnberg

Gründungsdatum

04.05.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

"Tobias Werner bringt viel Erfahrung aus der 1. und 2. Liga mit"

"Wir waren uns einig, dass wir nach dem Ausfall von Sebastian Kerk noch einmal auf dem Transfermarkt tätig werden, wenn wir eine Lösung verwirklichen können, die uns alle überzeugt", wird FCN-Sportvorstand Andreas Bornemann auf der Website des mit sieben Punkten aus vier Spielen ordentlich gestarteten Zweitligisten zitiert. "Tobias Werner bringt viel Erfahrung aus der 1. und 2. Liga mit, die er hoffentlich schnell in die Mannschaft einbringen kann."

Werner selbst, der für den VfB Stuttgart auch aufgrund von Verletzungen auf nur sechs Ligaspiele gekommen ist und bereits den obligatorischen Medizincheck hinter sich gebracht hat, sagt über seinen neuen Arbeitgeber: "Ich freue mich, dass der Wechsel nach Nürnberg geklappt hat. Nach dem letzten Jahr war es mir wichtig, in dieser Saison wieder deutlich mehr Spielzeit zu bekommen. Der Club hat eine spannende, junge Mannschaft, der ich mit meiner Erfahrung und meinen Stärken weiterhelfen möchte."

mag