Bundesliga

Wuchtig statt filigran: Yarmolenko als Dembelé-Ersatz

Transfer nach Dortmund im dritten Anlauf

Wuchtig statt filigran: Yarmolenko als Dembelé-Ersatz

Soll sich bereits in Dortmund zum Medizincheck befinden: Kiews Außenstürmer Andriy Yarmolenko.

Soll sich bereits in Dortmund zum Medizincheck befinden: Kiews Außenstürmer Andriy Yarmolenko. imago

Während Ousmane Dembelé sich am Sonntag auf den Weg nach Barcelona machte, hat sich die Suche nach einem Nachfolger für den Franzosen beim BVB zugespitzt. Nach Informationen des kicker sind die Dortmunder Verantwortlichen davon abgewichen, einen ähnlich jungen Spieler wie den 20-jährigen Dembelé zu verpflichten. Stattdessen soll ein erfahrener Profi die Nachfolge des Franzosen antreten: Andriy Yarmolenko von Dynamo Kiew.

Anders als Dembelé ist Yarmolenko kein filigraner, schmal gebauter Tempodribbler, sondern ein wuchtiger Außenstürmer mit einer stattlichen Körpergröße von 1,87 Metern. Sowohl in seinem Klub Dynamo Kiew (137 Tore in 339 Pflichtspielen) als auch in der ukrainischen Nationalmannschaft (69 Länderspiele, 29 Tore) kann der 27-Jährige eine stattliche Quote vorweisen.

Bereits im Sommer 2015 und Anfang 2016 stand Yarmolenko auf dem Einkaufszettel des BVB, beide Male ließ sich der Transfer trotz weit fortgeschrittener Verhandlungen nicht realisieren.

Nach Informationen des angesehenen ukrainischen Sport-Journalisten Artem Frankov soll sich Yarmolenko bereits in Dortmund befinden, um den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren.

Als Ablösesumme werden laut Frankov 25 Millionen Euro fällig.

Thomas Hennecke/Matthias Dersch

Die teuersten BVB-Abgänge